Einfache dienstbasierte Nutzung von 3D-Daten

Überblick

In dem Projekt werden mithilfe eines 3D Portrayal Service (3DPS) und GeoVolumes Servers 3D Geobasisdaten für die teilnehmenden Gemeinden zur Verfügung gestellt.

Fragestellung

Aktuelle Browsertechnologie ermöglicht die 3D-Visualisierung von Geodaten ohne Zusatzsoftware an jedem Arbeitsplatz. 3D-Geodaten liegen mehr und mehr auch in der Fläche vor. Trotz dieser positiven Rahmenbedingungen ist die 3D-Web-Visualisierung gerade in mittleren oder kleinen Kommunen noch nicht in der Praxis angekommen.

Aktuell befindet sich mit der Open Geospatial Consortium (OGC) Application Programming Interface (API) 3D GeoVolume ein neuer Standard in der Entwicklung, der Bereitstellung und Zugriff von 3D-Geodaten vereinheitlichen und vereinfachen soll. Ziel des Projekts ist eine Studie zur Evaluation dieser Entwicklung im Vergleich zu dem bestehenden Standard 3D Portrayal Service.

Methode

Die Evaluation soll anhand konkreter Use Cases aus Kommunen im ländlichen Raum erfolgen. Die neu gewonnenen Erkenntnisse dieser Studie werden in einem Leitfaden zusammengefasst, aus dem Empfehlungen für die Datenbereitstellung über das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) Baden-Württemberg und das Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Bayern abgeleitet werden können.

Angestrebte Ergebnisse

Im Projekt sollen amtliche 3D Geodaten (LoD2: Level of Detail 2, DGM: Digitales Geländemodell) für ausgewählte Regionen in Bayern und Baden-Württemberg bereitgestellt und für die Nutzung mittels 3DPS aufbereitet werden.

LeitungProf. Dr.-Ing. Volker Coors
Partner

Runder Tisch Gis (RT GIS), Landesamt für Landentwicklung und Geoinformatik (LGL), Landesamt für Digitalisierung,
Breitband und Vermessung (LDBV), Technische Universität München (TUM), 
Kommunen Lindau, Niedernhall, Wüstenrot und weitere

Webseite

https://katalog.rundertischgis.de/datahub_resource/einfache-dienstbasierte-nutzung-von-3d-daten
https://3dps.gis.lrg.tum.de/

FördergeberRunder Tisch GIS e.V., c./o. Technische Universität München, Lehrstuhl für Geoinformatik Archisstraße 21, 80333 München
Laufzeit01.07.2021–30.04.2022

 

Team

Name und Position Bereich E-Mail und Telefon Raum
Professor, Wissenschaftlicher Direktor des IAF Studienbereich Informatik und Vermessung +49 711 8926 2708 7/030
Akademischer Mitarbeiter (Geoinformatik) Geoinformatik +49 711 8926 2549 2/405