Überblick

Im Projekt EnVisaGe Plus wird ein Energienutzungsplan für Wüstenrot entwickelt, mit dem das Ziel bis 2020 energieunabhängig zu werden erreicht werden kann. Daran arbeitet ein Projektteam unter wissenschaftlicher Leitung des Forschungszentrums Nachhaltige Energietechnik (zafh.net) der Hochschule für Technik Stuttgart.

Fragestellung

Zur Arbeit dieses Teams gehört die Entwicklung eines 3D Stadtmodells auf Geoinformationsbasis – also einer dreidimensionalen virtuellen Abbildung der Gemeinde -, mit dem man den Ist-Zustand visualisieren und die weiteren Schritte auf dem Weg zur Plusenergiegemeinde planen kann. Verschiedene Szenarien für den Ausbau der erneuerbaren Energien werden auf Basis von Potenzialanalysen errechnet und dienen als Grundlage für eine sogenannte Roadmap für Wüstenrot, also für einen Katalog von Maßnahmen, die Schritt für Schritt umgesetzt werden. Dieser Katalog wird mit Finanzierungskonzepten untermauert, damit die Gemeinde ihr Ziel auch realistisch erreichen kann.

Vorgehensweise

1. Monitoring und Quervergleich:

Durch intensives Monitoring der Umsetzungsprojekte aus dem Vorgängerprojekt EnVisaGe (Plusenergiesiedlung, Wärmenetz Weihenbronn, Stromspeicher Schule) werden die Effizienz der eingesetzten Technologien und Regelungsstrategien analysiert, Optimierungstrategien ausgearbeitet und im Quervergleich zum Landshuter Ludmilla-Wohnpark „+Eins“ bewertet.

2. Der ländliche Raum als Energielieferant für Ballungszentren:

Kopplung von intelligenter Systemsteuerung (Wärmepumpen und Stromspeicher) mit Ertragsprognosen für PV und Windanlagen. Anbindung an das virtuelle Kraftwerk der Stadtwerke Schwäbisch Hall, um als ländliche „Energiezelle“ aus einem „energetischen Speckgürtel“ heraus Großverbrauchern in angrenzenden Ballungszentren als Energielieferant zu dienen und lokale Wertschöpfung zu generieren.

3. Zukunftsfähige Wärmenetze im ländlichen Raum:

Ausgehend von den beiden in EnVisaGe umgesetzten innovativen Wärmenetzen, wird anhand konkreter Projekte untersucht, wie zukunftsfähige Wärmenetze im ländlichen Raum realisiert werden können. Neben neuen LowEx-Wärmenetzkonzepten mit dezentraler Solarthermie-Einspeisung oder Insellösungen die zu Netzen zusammenwachsen können, werden hier auch unterschiedliche innovative Investitions-, Beteiligungs- und Betreibermodellen untersucht, die es Stadtwerken künftig erlauben, Wärmenetze für den ländlichen Raum verstärkt umzusetzen und rentabel zu betreiben.

Angestrebte Ergebnisse

  • Potentialanalysen für erneuerbare Energieträger in den Bereichen Biogas, Erdwärme, Wärmepumpen, Photovoltaik und Solarthermie
  • Entwicklung einer Strategie zum Ausbau der erneuerbaren Energieträger, insbesondere der Photovoltaik im Bereich der öffentlichen Gebäude
  • SmartGrid-Konzepte und Strategien für die Umsetzung intelligenter Regelungsmöglichkeiten im Stromnetz der emw
  • Unterstützung bei der Ansiedlung eines Biomassekraftwerks zur Biomasseverbrennung
  • Analyse und Ermittlung des Wärmebedarfs der Gesamtgemeinde Wüstenrot und Erhebung des Sanierungsstands.
  • Erarbeitung von Sanierungsstrategien für die Bestandsgebiete
  • Optimierung der Energieeffizienz im Wasser- und Abwasserbereich.
  • Energienutzungsplan der Gemeinde Wüstenrot mit innovativen Planungswerkzeugen auf 3D Geoinformationsbasis (3D GIS).
  • Die in dieser Roadmap für ein energieautarkes Wüstenrot 2020 enthaltenen Szenarien werden mit Finanzierungskonzepten für die einzelnen Maßnahmen untermauert
  • Alle technologischen und nutzerorientierten Analysen und Bewertungen werden in Planungsleitfäden zusammengefasst, die sich auf weitere Kommunen mit ähnlichen Strukturen übertragen lassen. Umsetzungsprojekte in envisage
  • Plusenergie-Modellprojekt mit großflächiger geothermischer Wärmeversorgung und Smart-Grid-Komponenten. Umsetzung und messtechnische Begleitung.
  • Innovatives Biomasse-Nahwärmenetz mit dezentraler Solarenergieeinspeisung
LeitungDr.  Dirk Pietruschka, Prof. Dr.-Ing. Volker Coors, Prof. Dr. Tobias Popović
PartnerHochschule München/Competence Center-Energieeffiziente Gebäude und Quartiere
Websitehttp://www.envisage-wuestenrot.de/
FördergeberBundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)
AusschreibungEnEff:Wärme und EnEff:Stadt
Laufzeit01.01.2017 - 31.12.2019
Verlängert bis30.06.2021