Gründen?! Kann Eigentlich Jeder!

Überblick

Die Hochschule für Technik Stuttgart (HFT Stuttgart) verfügt über ein großes Innovationspotential mit ihren Forschungsprojekten und ist aktuell dabei, hochschulintern Transferstrukturen zu etablieren. Beide Aspekte bilden eine gute Grundlage, um Gründungen auf den Weg zu bringen. Aktuell fehlt allerdings eine hochschulweite proaktive Gründungsförderung, einhergehend mit einem kreativen Gründungsmilieu. Mit „EXIST-Potentiale“ hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Hochschulen dazu aufgefordert, Konzepte vorzulegen, um ihre Gründungsnetzwerke weiter auszubauen. Die HFT Stuttgart konnte sich in diesem Ideenwettbewerb durchsetzen und erhält ab dem 1. Juni 2020 eine Förderung für 4 Jahre.

Fragestellung

In dem Projekt beschäftigen wir uns mit zwei Kernfragestellungen:

  1. Wie können Studierende dazu motiviert werden, sich im Laufe Ihres Studiums mindestens einmal mit dem Thema Gründung und Entrepreneurship auseinanderzusetzen, unabhängig von Studienfach oder -ausrichtung?
  2. Wie kann die HFT Stuttgart im Gründungs-Ökosystem der Region eine klare Positionierung als Gründungsschmiede für die Stadt der Zukunft erreichen?

Vorgehensweise

Für Studierende und auch Alumnis sollen Beratungsangebote zur individuellen Gründungsbegleitung im Gründungslabor zur Verfügung gestellt werden. Sie dienen der Konkretisierung einer Idee oder eines Konzepts zur Gründung. Zusätzlich wird ein neues Zertifikat als Entrepreneur*in entwickelt (vergleichbar mit dem Ethikum). Dieses basiert auf einer festgelegten Kompetenzlandkarte und ermöglicht die Anrechnung von bestehenden, curricular verankerten Modulen. Das Zertifikatsprogramm wird in einem Zusammenspiel zwischen den Studiengängen und dem Gründerlabor realisiert.

Zum Aufbau des internen Gründungsmilieus wird an der HFT Stuttgart ein sogenanntes Gründungslabor eingerichtet, in dem alle Aktivitäten rund um Gründung an der Hochschule stattfinden. Das Gründungslabor an der HFT Stuttgart wird sich inhaltlich auf gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevante Gründungen im Bereich „Stadt der Zukunft“ fokussieren. Das bedeutet, dass die fachliche Expertise zu diesen Themen an der HFT Stuttgart in allen Gründungsphasen einbezogen werden kann und soll, z.B. in Form von mentoraler Unterstützung oder Diskussionsfachkreisen. Die Schaffung eines Gründungslabors, das Stadtthemen aufgreift und in welchem bereits entstandene Ideen und Konzepte vernetzt, weiterentwickelt und zur Marktreife gebracht werden können, ermöglicht auch mittelständische Industriepartner stärker einzubeziehen. In enger Kooperation mit Experten und Expertinnen aus dem Umfeld entsteht so im Ökosystem der HFT Stuttgart eine nahtlose Unterstützungskette vor allem für Gründungen mit Fokus auf der „Stadt der Zukunft“.

Angestrebte Ergebnisse

Im Fokus stehen die Vermittlung von unternehmerischen Kompetenzen in Lehre und Forschung sowie der Aufbau eines Gründungsclusters und die Förderung der Gründungskultur an der Hochschule. Hierbei verfolgen wir mit dem Projekt zwei Ziele:

  1. mehr Studierende zum Gründen zu bringen, nach dem Motto „Gründen? Kann eigentlich Jede*r!“
  2. die Hochschule im Start-Up-Milieu der Region Stuttgart verankern und unsere Kernkompetenz rund um die Stadt der Zukunft aus den vielen Forschungsprojekten in echte, skalierbare Start-Ups verwandeln
LeitungProf. Dr. Patrick Planing
FördergeberBMWi
AusschreibungEXIST – Existenzgründungen aus der Wirtschaft, Ausschreibung Potenziale
Laufzeit01.06.2020 - 31.05.2024