Transformation urbaner Zentren

Überblick

TransZ verfolgt das Ziel, die Weiterentwicklung gewachsener Zentren durch Projektideen zu fördern und zu unterstützen. Im Rahmen von TransZ werden mit den Akteuren vor Ort lokalspezifische Ansätze entwickelt, mit denen es beispielhaft gelingen soll, die Situation in den Zentren nachhaltig zu verbessern.  Damit sollen Antworten auf die Herausforderungen gegeben werden, die sich aus dem Strukturwandel im Einzelhandel und der Digitalisierung sowie den veränderten Ansprüchen der Kunden und Besucher an die Zentren als gesellschaftliche und funktionale Mittelpunkte der Stadt ergeben. TransZ bezieht vielfältige Akteure mit ein: Eigentümer, Einzelhändler, Gastronomen, Gewerbetreibende, soziale und kulturelle Akteure, Bewohner und Kunden. Diese Akteure bringen ihre Sichtweisen und Interessen ein und entwickeln ihre Vorhaben im Dialog mit der kommunalen Verwaltung. Die am Projekt beteiligten Hochschulen agieren als unabhängige Fachleute. Das Projekt fußt auf dem Engagement und der Ortskenntnis der beteiligten Akteure vor Ort. Nur so können innovative Entwicklungsimpulse erarbeitet, verankert und verstetigt werden.

Fragestellung

Zentrale Untersuchungsfragen sind, welche Möglichkeiten zur Weiterentwicklung es vor Ort gibt, wer bereit ist mitzuwirken und wie die unterschiedlichen Interessen und Handlungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Entwicklung der Zentren genutzt werden können. Parallel zur Arbeit vor Ort wird von der HFT Stuttgart untersucht, wie Planungsprozesse im öffentlichen Raum gestaltet werden und wer daran teilnehmen kann bzw. Einfluss nehmen kann.

Vorgehensweise

Nach Gesprächen mit kommunalen Vertreterinnen und Vertretern sowie Multiplikatoren in den Bezirken, wurden Lenkungskreise vor Ort einberufen. Im Rahmen dieser Lenkungskreise wurden erste Projektideen entwickelt und mit weiteren Bewohnerinnen und Bewohnern in den Bezirken diskutiert, weiterentwickelt und umgesetzt.

Nachdem in der Hauptlaufzeit von TransZ (2017-2020) erste Projekte angestoßen werden konnten, werden die Reallabore nun zwei weitere Jahre vor Ort begleitet.

Angestrebte Ergebnisse

TransZ möchte den Bewohnerinnen und Bewohnern in den Projektgebieten ermöglichen, den Wandel ihres Stadtbezirks zu verstehen und aktiv mitzugestalten. Zudem werden von der HFT Stuttgart dabei Planungsprozesse im öffentlichen Raum näher analysiert. Es soll dargestellt werden, wie der öffentliche Raum im Stadtteilzentrum gestaltet werden kann, wer dazu beitragen kann und welche Wechselwirkungen sich dabei zwischen verschiedenen Akteuren ergeben.

LeitungProf. Dr. Ing. Christina Simon-Philipp
TeamElisabeth Schaumann, M.Eng.
PartnerHCU Hamburg, HAW Hamburg, HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen, Stadt Stuttgart, Bezirksamt Hamburg-Altona
Websitewww.transz.de
Projekt E-Mailadresseelisabeth.schaumann@hft-stuttgart.de
FördergeberBMBF
AusschreibungZukunftsstadt
Laufzeit01.04.2020 bis 31.03.2022