Master-Thesis | Karsten Ermann | 3. Semester | Wintersemester 2021/22

„The Portal“ ist ein konzeptioneller Entwurf, der sich auf ein zukünftiges Ausstellungserlebnis bezieht. Der Entwurf soll verdeutlichen, was die Digitalisierung anhand von Mixed-Reality sowohl auf Grundlage aktueller Technologien in Bezug auf die szenografische Raumgestaltung möglich macht, als auch was sie in Zukunft potenziell möglich machen könnte. Miteinbezogen wird hierbei das Thema der Museumsdepots, die für die Öffentlichkeit größtenteils unzugänglich sind.

Als Inspiration der hier ausgeführten Ideen des Entwurfkonzeptes dient die Geschichte „Alice through the looking glass“ von Lewis Carroll (1871), in der die Hauptfigur durch einen Spiegel in eine Parallelwelt gelangt.

In „The Portal“ stellt der Bau 8 der Hochschule für Technik das Portal dar, dass den Besuchern die Möglichkeit bieten soll, in eine Parallelwelt einzutauchen und in dieser auf digitale Abbilder von Exponaten zugreifen zu können, die sich in dem Ausstellungsraum, sowie in den Depots verschiedener Museen befinden. Die Idee dahinter ist, dem architektonischen Raum Ausstellungsfläche zu geben, die durch ihre digitale Erweiterbarkeit und Überlagerung einen größeren Raum für Ausstellungsobjekte, Wissen und Vernetzung schafft.

Diese Arbeit wurde von Prof. Thomas Hundt und Prof. Andreas Kretzer betreut.