Best of BWL

Verabschiedung digital

Wir freuen uns mit unseren 31 Absolventinnen und Absolventen, die unter ganz besonderen Umständen ihren Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaft gemeistert haben.

Online-Lehre, Digitalisierungs­prozesse und schwarze Zoom-Kacheln – dies hat unsere Absolventinnen und Absolventen auch im Wintersemester 2020/21 an der HFT Stuttgart begleitet. Sie hatten nicht nur Vorlesungen im Online-Betrieb zu bewältigen, ebenfalls mussten sie kreative Lösungswege in der Materialbeschaffung zur anstehenden Bachelor-Arbeit erarbeiten. Leider sind zwar derzeit noch keine Veranstaltungen vor Ort möglich, der Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft hat es sich aber nicht nehmen lassen, das traditionelle „Best of BWL“ zum Ende des Semesters – erneut digital – zu feiern.

Zur Feier der fertig gestellten Bachelor-Arbeiten wurden am 17. Februar 2021 bereits zum 13. Mal die besten wissenschaftlichen Poster innerhalb des Jahrgangs Professor*innen und Alumni präsentiert. Die Auseinandersetzung mit ökonomischen Fragestellungen in Kooperation mit einem Unternehmen war zum Schluss des Studiums noch einmal eine große Herausforderung. Studiendekanin Prof. Dr. Melanie Mühlberger gratulierte im Namen des gesamten Studiengangs den Absolventinnen und Absolventen herzlich und bedankte sich zeitgleich für den langen Atem und den Mut beim Erstellen der Abschlussarbeit unter den derzeitigen Umständen. Doch jetzt sei es an der Zeit, als Berufseinsteiger*innen mit dem Bachelor-Abschluss in der Tasche in den Bewerbermarkt zu starten.

Besonders wertvolle Impulse und Kontakte gaben unsere fünf Alumni, die als Gäste teilgenommen haben.

Vom Bachelor zum Master.
Vom Vorlesungssaal in das Großraumbüro.
Karrierestart aus dem Homeoffice.
Von der Studienarbeit zu Vertragsabschlüssen.

Zu diesen und weiteren Themen gaben unsere Alumni Einblicke in ihren ganz persönlichen Berufsweg nach dem Abschluss an der HFT Stuttgart. Wir sagen danke für die Anregungen und sogar Tipps zu möglichen Bewerbungen.

Anschließend wurden die drei besten Poster in den Kategorien „Design“ und „Innovation“ mit einem Jurypreis prämiert. Zuvor konnte der Jahrgang, die Erstbetreuer*innen und alle Professor*innen des Studiengangs jeweils drei Stimmen auf die Poster verteilen. Die Wahl fiel unter anderem auf Themen aus aktuellen betriebswirtschaftlichen Herausforderungen wie "Mensch Maschine Interaktion", künstliche Intelligenz im Steuerrecht, Geheimwaffen im War for Talents für Start-Up Unternehmen und Implementierung agiler Softwareentwicklung.

Der seit über sechs Jahrzehnten bestehende Förderverein der HFT Stuttgart unterstützt die Hochschule und Studierende zum Thema Bildung und somit der Zukunftssicherung. Dank der Jurypreise, die vom Verein der Freunde gesponsert wurden, können die Gewinner mit den Lesegutscheinen direkt in ihre Weiterbildung investieren. Wir gratulieren ganz herzlich:

Platzierung in der Kategorie Design:

1. Preis:
Nicolas Schall
Künstliche Intelligenz – Abbildung und bilanzpolitischer Spielraum im Abschluss nach HGB und IFRS
Betreuer: Prof. Dr. Georg Hauer

2. Preis:
Friedrich Dummer
Employer Branding für Start-Ups
Betreuerin: Prof. Dr. Nicole Eulenburg

3. Preis:
Hebin Kim
Robotic Process Automation im Controlling – Welche Potenziale und Herausforderungen ergeben sich?
Betreuer: Prof. Dr. Georg Hauer

 

Platzierung in der Kategorie Innovation:

1. Preis:
Jennifer Merling
Self-Service Business Intelligence Lösungen im Controlling
Betreuer: Prof. Dr. Georg Hauer

2. Preis:
Nicolas Schall
Künstliche Intelligenz – Abbildung und bilanzpolitischer Spielraum im Abschluss nach HGB und IFRS
Betreuerin. Prof. Dr. Melanie Mühlberger

3. Preis:
Denise Kindsvater
Analyse und Bewertung von Einsatzmöglichkeiten von wasserstoffbetriebenen Transportfahrzeugen in der Region Stuttgart
Betreuer: Prof. Dr.-Ing. Payam Dehdari

Denise Kindsvater konnte sich ebenfalls die glückliche Doppelgewinnerin bei dem Best of BWL Quiz nennen. Unter anderem wusste sie die Antwort auf die Frage nach der längsten Doktorarbeit der Welt, die ganze 2.200 Seiten umfasst. Im Gegenzug dazu beinhaltet die kürzeste Doktorarbeit der Welt nur drei Seiten. Eventuell ein Ansporn für diejenigen, die mit dem Gedanken der Promotion spielen. Ob weiteres Studium oder nicht, wir wünschen ganz viel Erfolg, Beharrlichkeit und Zuversicht im weiteren Lebensabschnitt.

Veröffentlichungsdatum: 23. Februar 2021