Der Masterstudiengang Sustainable ENergy CompetenCE (SENCE) wird in Kooperation der Hochschule für Technik Stuttgart, der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg und der Technischen Hochschule Ulm angeboten. Er behandelt in Theorie und Praxis den Einsatz von regenerativen Energien wie Solar-, Wind- und Wasserkraft oder Biomasse zur Erzeugung von Wärme und Strom. Die drei SENCE-Partnerhochschulen und weitere assoziierte Hochschulen in Baden-Württemberg bündeln in diesem Angebot ihre Lehr- und Forschungskompetenzen und ermöglichen es den Studierenden, sich in einem breitgefächerten Studienangebot intensiv mit erneuerbaren Energien auseinanderzusetzen.

Bewerbung

15. Juli
15. April (für Nicht-EU-Bürger)

Regelstudienzeit

4 Semester

Abschluss

Master of Science (M. Sc.)

Inhalt

Das Studium beginnt mit einem Vollzeit-Semester mit Präsenzveranstaltungen vor allem in Rottenburg sowie in Stuttgart. Die vertiefende Einführung in das Gebiet der nachhaltigen Energietechnik und -wirtschaft steht hierbei ebenso im Fokus wie die Vermittlung von Führungs- und Schlüsselqualifikationen. Konkrete Projektarbeit ist der Schwerpunkt des zweiten Semesters: hierfür stehen verschiedenste Forschungs- und Entwicklungsprojekte in den Forschungsgruppen an den Hochschulen bzw. internationalen Partnerhochschulen ebenso zur Auswahl wie Projekte mit und bei Energieversorgern, Ingenieurbüros oder auch Behörden.

Das dritte Semester ist entlang von Blockseminaren strukturiert, in denen die Studierenden Vertiefungen zum wissenschaftliches Arbeiten, z.B. das eigenständige Bearbeiten von Forschungsanträgen sowie untenehmerisches Wirken nahe gebracht werden. Den Abschluss des Studiums bildet im vierten Semester die Master-Thesis, die wiederrum praxisnah in Kooperaiton mit Unternehmen oder in den Forschungsgruppen der SENCE-Hochschulen absolviert werden kann.

Im ersten Semesters finden die Vorlesungen überwiegend an der Hochschule für Fortstwirtschaft in Rottenburg statt.

Semester
1
Ein Fachwerkhaus und ein Steinturm der Hochschule Rosenheim

Das zweite Semester ist das Projektemester. Hier bearbeitet jeder Studierende zwei Projekte.

Semester
2
Eine Gruppe junger Frauen sitzt in der Natur und lernt

Das dritte Semester vermittelt den Studierenden veritefende Kenntnisse der Energiewirtschaft und Modellbildung einerseits, sowie Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens und unternehmerischen Handelns andererseits.

Semester
3

Das vierte Semester ist der Erstellung der Masterthesis vorbehalten. Diese kann entweder an einer der beteiligten Hochschulen oder in Kooperation mit externen Partnern angefertigt werden. Bei der Akquirierung und Abwicklung stehen auch hier Projektassistenten den Studierenden unterstützend zur Seite.

Semester
4

Schwerpunkte

Projektarbeiten

Das Profil von SENCE ist stark projekt- und forschungsorientiert. Den Studierenden wird die Kompetenz zur Formulierung eines Forschungsantrags vermittelt. Dies geschieht am Beispiel eines Forschungsantrags nach den Vorgaben der Deutschen Forschungs-Gesellschaft.

Komprimierte Wissen- und Methodenkompetenz vermittelnde Einheiten sind mit forschungspraktischen Phasen eng verzahnt, wobei das jeweils individuelle Vorgehen und die erarbeiteten Ergebnisse aus den selbstorganisierten Projektphasen stets vor dem Semesterkollektiv und den verschiedenen Projektleitern präsentiert und zur Diskussion gestellt wird.

Forschung

Die Absolventen sind in der Lage, grundlagen- bzw. anwendungsbezogene Forschungsbeiträge zu erarbeiten sowie wissenschaftliche Methoden und Systeme weiter zu entwickeln. Der Vermittlung und Weiterentwicklung des hierfür benötigten Wissens aus den verschiedenen Fachdisziplinen sowie der hierfür benötigten Fähigkeiten, insbesondere des analytischen Vorgehens, der notwendigen Kreativität und des sicheren Umgangs mit wissenschaftlichen Methoden wird der modulare Aufbau des Studiengangs gerecht.

Wirtschaft und Technik

Eine besondere Herausforderung nachhaltiger Energiewirtschaft und -technik ist die Dominanz fachübergreifender Fragestellungen in nahezu allen denkbaren Tätigkeitsfeldern. Im Fokus werden komplexe Systeme erläutert und der Schulterschluss zwischen technischen und ökonomischen Aspekten analysiert.

Neben einer fundierten Fachkenntniss greifen hier vor allem analytische Fähigkeiten sowie eine ausgereifte Methiodenkompetenz. Sence vermittelt die Fähigkeit, Energiekonzepte zu analysieren und zu bewerten, im Hinblick auf Anlagentechnik, Gebäudetechnik und im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit von Energiesystemen.

Praxisbezug

Im zweiten Semester bearbeitet jeder Studierende zwei Projekte. Es werden sowohl Aufgabenstellungen seitens der beteiligten Hochschulen angeboten, die in den Labors der Hochschulen bearbeitet werden können, als auch solche, die in Zusammenarbeit mit Unternehmen der freien Wirtschaft konzipiert werden. Die Vorgehensweise und die Ergebnisse werden in einem Bericht dokumentiert und den Kommilitonen präsentiert.

Beispiele realisierter Projekte aus den letzten Jahren sind

  • Konzipierung eines betreiberorientierten Leitfadens für Mikro-Smart-Grids in Wohnquartieren bei einer energetischen Neugestaltung
  • Modell für die Schallprognose einer Wärmepumpe
  • Erarbeitung eines Renditerechners für PV-Anlagen bis 750kWp
  • Typologisierung von Quartieren für eine nachhaltige Energieversorgung
  • Auswirkungen des Klimawandels auf den Gebäudesektor der Stadt Stuttgart am Beispiel des Bezirks Stöckach
  • Effizienz der elektrischen Verbraucher an einer Biomassefeuerung unter der besonderen Berücksichtigung der Ventilatoren
  • Anaerobic utilisation of the organic fraction of municipal solid waste (OFMSW)
  • Analysis and evaluation of energy concept variants with regard to international sustainability principles and local Chinese practice using the example of a well-being and future-oriented office building
  • Anforderungskatalog an Heizung und Sanitär im Mehrfamilienhaus
  • Konzept zur mitarbeitergestützten Finanzierung von EE-Anlage

 

Voraussetzungen

Überdurchschnittlicher Abschluss in einem naturwissenschaftlichen oder technikorientierten Studiengang.

Das Motivationsgespräch wird in der Regel in der Zeit vom 10.06. bis 15.07. an einer der kooperierenden Hochschulen durchgeführt - hierzu werden alle grundsätzlich geeigneten Kandidaten rechtzeitig per Mail und Post von der ausführenden Hochschule (d.h. einer der drei SENCE-Hochschulen) eingeladen. Die Auswahlgespräche sind notwendiger Bestandteil des Zulassungsverfahrens.

For International applicants:
Please note: The program will be held in German language. Sufficient German language skills are the precondition for your successful application - at least DSH-2 or TestDAF -TDN 4,0 is necessary. Before submitting your application you are kindly asked to get in touch with the Studienkolleg - Center for International Students at the Hochschule Konstanz University of Applied Sciences (HTWG).

Studienkolleg will validate your records to make sure that you meet all necessary conditions. Please find further information under:
https://www.htwg-konstanz.de/en/studying/center-for-international-students/start-page/
Following the successful conclusion of this procedure you can apply via our online application. An intern Examination Board will finally review all incoming applications and draw up a shortlist.

 

Perspektiven

Die SENCE-Absolventinnen und Absolventen sind Expertinnen und Experten für die Planung und Umsetzung zeitgemäßer Energiekonzepte und damit wertvolle Entscheidungsträgerinnen bzw. -träger in Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Insbesondere Hersteller energietechnischer Produkte und Anlagen, Unternehmen mit energieintensiver Fertigung, Energieversorgungsunternehmen, Ingenieurbüros und Verwaltungen von größeren Kommunen über den Landkreis bis hin zu Bund und Land sind typische Arbeitgeber. SENCE bietet jedoch auch beste Voraussetzungen für eine weiterführende wissenschaftliche Karriere: ca. 20% eines Jahrgangs verbleiben nach ihrem Studium in der Wissenschaft und verfolgen beispielsweise eine Promotion.

Durch Klimawandel und Energiewende wird es auch in Zukunft weiterhin sehr gut Perspektiven für unsere Absolventinnen und Absolventen geben.

Die praxis- und lösungsortientierte Ausbildung ermöglicht den Absolventen den Einstieg in die Selbstständigkeit oder in die folgenden Arbeitsfelder:

  • Forschungsinstitute
  • Anlagenhersteller
  • Energieversorger
  • Planungsbüros
  • Energieagenturen
  • Verbände
  • Politik

Downloads

Partnerhochschulen

SENCE-Kompetenzzentrum Solarenergie und Modellbildung

Hochschule für Technik Stuttgart
Schellingstr. 24
70174 Stuttgart
Telefon +49 (0)711 8926 2676
Fax +49 (0)711 8926 2761
sence@hft-stuttgart.de

HFT Stuttgart

SENCE-Kompetenzzentrum Biomasse

Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg
Schadenweilerhof
72108 Rottenburg a.N.
Telefon +49 (0)7472 951 280 bzw. 283
Fax +49 (0)7472 951 200
sence@fh-rottenburg.de

HF Rottenburg

SENCE-Kompetenzzentrum Solarthermie

Technische Hochschule Ulm
Postfach 3860
89028 Ulm
Telefon +49 (0)731 50 28353
Fax +49 (0)731 50 28363
sence@fh-ulm.de

TH Ulm