Energieeffiziente Sanierungsfahrpläne für kommunale Quartiere

Überblick

Die Zielsetzung des Vorhabens knüpft auf unterschiedlichen Ebenen an die Ergebnisse des Vorgängerprojekts „3%“ an. So soll in einem ersten Schritt ein CrowdSourcing-Tool zur Analyse der Umsetzungsbereitschaft entwickelt werden. Ferner werden in einem nächsten Schritt Speicherszenarien, ein 3D-Stadtmodell sowie Informationen aus dem CrowdSourcing-Tool ausgearbeitet. Ein großes Ziel ist die Verbesserung des Transfers in Gesellschaft und Wirtschaft z.B. durch die Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle und Finanzierungslösungen.

Fragestellung

Ausgehend vom Vorgängerprojekt soll das Projekt das Zusammenspiel von finanzieller, technischer und sozialer Seite ausarbeiten und Einfamilienhausbesitzer bis Kommunen dabei helfen, eine höhere energetische Sanierungsrate zu erreichen.

Vorgehensweise

Das Projekt ist in fünf Arbeitspakete (AP) gegliedert:

Im AP 4.1 steht die Entwicklung eines CrowdSourcing-Tool zur Analyse der Umsetzungsbereitschaft bei Privateigentümern. Hierfür wird eine wissenschaftlich-unabhängige und unverbindliche Informationsplattform zur Verfügung gestellt.

Im AP 4.2 soll mit Hilfe des an der HFT Stuttgart entwickelten BuildingScout-Tools energetische Umsetzungsvarianten bei Einzelgebäuden und kleineren Gebäudegruppen analysiert sowie konkrete Umsetzungsmaßnahmen z.B. bei einer Wohnungseigentümergemeinschaft begleitet werden.

Im AP 4.3 wird ein Monitoring Konzept entwickelt. Dazu  ermittelt man, welche Daten mit welcher Zeitauflösung aufgenommen und übermittelt werden müssen, um Fahrpläne für den Betrieb verteilter Anlagen und Speicher erstellen zu können. Weiterhin sollen die Monitoringdaten zur Analyse von Tarifmodellen genutzt werden, um Anreize für netzdienliches Verhalten sowohl der Verbraucher als auch der erneuerbaren Erzeugersysteme zu schaffen.

Im AP 4.4 werden geeignete Standorte zur Integration von thermischen und elektrischen Speicherlösungen in Kombination mit einem SmartGrid für die Strom- und Wärmeversorgung gefunden.

Im AP 4.5 soll, zur Verbesserung des Transfers von (technologischen) Innovationen in Wirtschaft und Gesellschaft, zielgruppenorientiert die Entwicklung von Geschäftsmodellen (z.B. für Sektorkopplung, Quartierslösungen) unterstützt sowie entsprechende Finanzierungslösungen entwickelt werden. Im Idealfall wird im Rahmen dieses Prozesses die Gründung innovativer Startups unterstützt.

Angestrebte Ergebnisse

Mit den gesammelten Erkenntnissen sollen Einfamilienhausbesitzer bis Kommunen  unterstützt werden, um durch Eigeninvestitionen eine höhere Sanierungsrate zu erzielen und dadurch die Ziele der Bundesregierung für Energieeinsparung zu erreichen.

LeitungProf. Dr. Tobias Popović (ZNWM), Prof. Dr.-Ing. Volker Coors (ZGG), Prof. Dr. Bastian Schröter (zafh.net)
TeamM.Sc. Chris André Kesnar (zafh.net), M.Sc. Maryam Zirak (zafh.net), Dipl.-Ing. Sabo Kwada Sini (ZGG), M.Sc. Elias Schwemin (ZNWM)
PartnerB&SU, Deutscher Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V.
FördergeberBundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
AusschreibungEnEff:Stadt
Laufzeit01.04.2019–31.12.2021

 

Vorangegangenes Projekt