Aus dem Bachelor-Studiengang Informationslogistik wird der Studiengang Digitalisierung und Informationsmanagement

Aktuelle technische Entwicklungen wie die Digitalisierung, das Internet der Dinge, Künstliche Intelligenz (KI), Industrie 4.0 und Smart Building verändern die Welt. Der Studiengang Informationslogistik stellt sich diesen Änderungen und wird ab dem Wintersemester 2022/2023 in Digitalisierung und Informationsmanagement umbenannt. Damit soll vor allem die inhaltliche Ausrichtung des Studiengangs besser zum Ausdruck gebracht werden.

Der Bachelor-Studiengang Informationslogistik wurde 2006 mit dem Ziel ins Leben gerufen, moderne Informationstechnologien mit den Bedürfnissen und Erfahrungen in der Industrie zu verknüpfen und adressiert dabei die Optimierung von Informationsflüssen nach Prinzipen, die auch in der Logistik Anwendung finden – die richtige Information, zur richtigen Zeit, in der richtigen Menge und Qualität, zu den richtigen Kosten dem richtigen Empfänger zur Verfügung zu stellen ist auch weiterhin das Ziel des Studiengangs. Themen wie Digitalisierung, KI und Industrie 4.0 waren bei der Gründung des Studiengangs noch nicht im Fokus der Gesellschaft, aber entsprechen genau der Zielsetzung des Studiengangs. Die Studieninhalte sind daher diesen neuen Entwicklungen gefolgt und haben sich den geänderten Herausforderungen angepasst. Allerdings ist der Name geblieben. Mit der Umbenennung in Digitalisierung und Informationsmanagement soll sich die inhaltliche Neuausrichtung nun auch im Namen des Studiengangs widerspiegeln.

„Das Internet der Dinge umfasste heute viel mehr, als die Logistik. Der Studiengang Informationslogistik hat sich ebenfalls breiter aufgestellt und fokussiert nun unterschiedliche Anwendungsfelder der Digitalisierung und des Informationsmanagements“, so Professor Dieter Uckelmann, Studiendekan des Studiengangs Informationslogistik.

Vielen Bewerbern aber auch Unternehmen war der Begriff Informationslogistik unbekannt. So berichteten einige Informationslogistik-Absolventen, dass sie in Bewerbungsgesprächen den Begriff Informationslogistik zunächst mit den Inhalten des Studiengangs erläutern mussten, obwohl die Unternehmen gerade solch ein qualifiziertes Personal händeringend suchen. Einige Bewerber und Unternehmen vermuteten sogar, dass Informationslogistiker nur in der Logistik arbeiten können – dagegen arbeitet der Großteil der bisherigen Absolvent:innen in anderen Branchen, von der Produktion, Logistik bis zur IT und Webtechnologien. Gerade die breite, generalistische Ausbildung im Studiengang ermöglicht den Einsatz in einer Vielzahl von Unternehmensbereichen. Durch die Umbenennung in Digitalisierung und Informationsmanagement soll somit das Verständnis für die Inhalte des Studiengangs gefördert werden. Dadurch wird erreicht, dass:

  • Die Inhalte des Studiengangs durch den neuen Namen besser zusammengefasst werden.
  • Für Außenstehende (Schüler:innen, Unternehmen) der Name verständlicher und auch im internationalen Kontext ein Begriff ist.
  • Der branchenübergreifende Bildungscharakter des Studiengangs deutlicher wird.

Mit der Umbenennung in Digitalisierung und Informationsmanagement werden zudem Themenbereiche wie das Internet der Dinge und Künstliche Intelligenz in der Lehre stärker fokussiert. Die stärkere Einbeziehung von KI in die Lehre wird durch das Projekt KNIGHT – Künstliche Intelligenz für die Lehre an der HFT Stuttgart gestützt.

„Im Anschluss an das Studium erwarten die Absolvent:innen hervorragende Berufsaussichten mit modernen Informationstechnologien in der Industrie und in Beratungsunternehmen,“ so Professor Detlef Pape, der die Studiengangsleitung ab dem Wintersemester übernehmen wird.

Die HFT Stuttgart bietet zudem einen Master-Studiengang Digitale Prozesse und Technologien an, mit dem sich die Absolvent:innen bei Interesse im Anschluss weiter qualifizieren können.

Bewerbungen für den Bachelor-Studiengang Digitalisierung und Informationsmanagement an der HFT Stuttgart sind ab Mai 2022 für das Wintersemester 2022/2023 möglich.

Was ändert sich?

Sie möchten sich bewerben? Klicken Sie hier!

Veröffentlichungsdatum: 18. Mai 2022