Netzwerke

 

International Sustainable Campus Network (ISCN)

Die HFT Stuttgart wurde als erste deutsche Hochschule Mitglied im International Sustainable Campus Network (ISCN). Das ISCN ist ein weltweites Forum für führende Hochschulen, Universitäten und Firmen in dem Informationen, Ideen und Best Practices für einen nachhaltigen Betrieb ausgetauscht werden. Ebenso wird die Integration von Nachhaltigkeit in Forschung und Lehre unterstützt.
Im Jahr 2009 ging das ISCN eine Partnerschaft mit dem Global University Leaders Forum (GULF) ein, einer Weltwirtschaftsforum-Initiative, in der sich die 26 weltweit besten Universitäten zusammenschlossen, um eine Campus-Nachhaltigkeitscharta zu entwickeln. In dieser Charta wird zwischen drei Kernprinzipien der Nachhaltigkeit unterschieden, ein Engagement auf höchster Ebene der jeweiligen Institution festgelegt und die Verpflichtung festgehalten, dass alle Mitglieder jährlich einen Bericht zu den Nachhaltigkeitszielen, Initiativen und Leistung erstellen.
Die Mitglieder repräsentieren hochrangige Universitäten aus 14 Ländern in Amerika, Europa, Asien, Afrika und Australien. Durch die Zugehörigkeit zum ISCN kann die HFT Stuttgart sich mit international renommierten Partnern vernetzen und neue Wege entwickeln, um die Verbesserung der Nachhaltigkeit in Campus-Pilotprojekten umzusetzen.

 

HOCHN

Das Gesamtziel des HOCHN-Vorhabens ist die Förderung nachhaltiger Entwicklung an Hochschulen in Deutschland. Zur Erreichung des Gesamtziels sind vier Teilziele formuliert:

1.    Etablierung eines programmbasierten Netzwerks zum Erfahrungsaustausch
2.    Entwicklung eines gemeinsamen Nachhaltigkeitsverständnisses
3.    Förderung nachhaltiger Hochschulentwicklung und Maßnahmenableitung
4.    Leitfadenerstellung zur nachhaltigen Hochschulentwicklung

Im November 2016 machten sich zehn deutsche Hochschulen auf den Weg, in 5 Handlungsfeldern nachhaltigkeitsbezogen zu forschen. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbundprojekt beinhaltet die fünf Handlungsfelder Berichterstattung, Governance, Lehre, Forschung und Betrieb. Im Januar 2017 kam über die elfte Hochschule, gefördert vom Land Brandenburg, noch das Feld des Nachhaltigkeitstransfers zum Verbund hinzu. Durch einen national und international besetzten Fachbeirat bestehend aus relevanten Akteuren der Wissenschaftslandschaft und studentischen Nachhaltigkeitsinitiativen wird der Hochschulverbund unterstützt.
Um möglichst vielen weiteren Hochschulen als Orientierungshilfe zu dienen, werden thematische Leitfäden erstellt, in die bereits gewonnene Erkenntnisse, Praxisbeispiele und Case Studies einfließen.

HOCHN knüpft an bestehende Forschungsergebnisse innerhalb der BMBF-Initiative „Nachhaltigkeit in der Wissenschaft“ (SISI) an. SISI ist Teil des BMBF-Rahmenprogramms FONA (Forschung für nachhaltige Entwicklung).
Um abseits der herkömmlichen Pfade neue Impulse zu fördern, kommen innovative Dialog- und Kollaborationsmethoden zur Anwendung.


Weitere Informationsportale:


UNESCO-Weltaktionsprogramm: Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Das BNE-Portal informiert über die zahlreichen Aktivitäten rund um Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Deutschland und weltweit. Das Portal bietet Hintergrundinformationen, informiert über Veranstaltungen und Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sowie über gute Praxis. Lehrkräfte sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren finden dort Unterrichtsmaterialien und Literaturtipps. Die Deutsche UNESCO-Kommission e.V. setzt das Portal im Rahmen einer Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung um.