Infoveranstaltung

Gruppenberatung jeden letzten Mittwoch im Monat

13:00 – 14:00 Uhr in Raum 1/311

Einfach vorbei kommen und unverbindlich informieren!

Sechs Personen springen draußen in die Luft
Horizont(e) erweitern

Wege ins Ausland

An Partnerhochschule

  • für 1-2 Semester möglich
  • vereinfachter Bewerbungsprozess
  • leichtere Anerkennung von Prüfungsleistungen
Option
1

Als Freemover

  • Direktbewerbung an der Wunschhochschule 
  • eventuell hohe Studiengebühren
Option
2

Praktikum im Ausland

  • Pflicht- oder freiwilliges Praktikum
  • finanzielle Förderung möglich, Erasmus+ auch NACH Abschluss
  • weitere Infos vom DAAD zum Auslandspraktikum >>
  • mögliche Organisationen z.B. IAESTE
Option
3

Summerschools

  • sind meistens kostenpflichtig
  • Direktbewerbung bei der Summerschool
  • eine Auswahl von Summerschools >>
Option
4

Sprachkurse im Ausland

  • vierwöchige Sprachkurs- und Kulturprogramme
  • finden in den Semesterferien statt
  • finanzielle Unterstützung evtl. möglich
  • Anerkennung als Prüfungsleistung möglich
  • z.B. Spanisch lernen in Malaga 2023 Erfahrungsbericht 2022 >>
Option
5

Beispiele für Summerschools

Aarhus Universität, Summerschool 2024

Universität Leeds International Summer School 2024

Chinese University of Hongkong International Summerschool 2024: www.summer.cuhk.edu.hk

The Hongkong Politechnic University International Summer School 2024

German-Jordanian University, Arabic Summer Course 2023, https://www.gju.edu.jo/content/arabic-summer-course-16141 

Universität Göteborg, Summer School for Sustainability 2024

Jönköping University Summer School 2024 "Purchasing Logistics with a Global Perspective"

INHA University Summer.inha.ac.kr 2024

Bewerbung für ein Auslandssemester

Bewerbung

An Partnerhochschule

  • Bewerbungsunterlagen vorbereiten
  • Online Bewerbung über MOBILITY-ONLINE >>
  • Weitere Anweisungen der Gasthochschule befolgen
  • Kurswahl dem Studiengang mitteilen

 

 

Als Freemover

Motivationsschreiben,  der sogenannte "Letter of Motivation" (LOM) oder auch "Essay". Auf ein bis zwei Seiten stellen Sie sich und Ihre fachlichen Motive für das Gaststudium an der jeweiligen Einrichtung vor und eventuell auch schon Ihr Berufsziel, damit sich die Gasthochschule ein Bild von Ihnen machen kann. Sie erläutern hier nicht nur Ihren universitären Werdegang, sondern auch besondere Fähigkeiten oder Erlebnisse, die Sie geprägt haben.

Den Lebenslauf (Curriculum Vitae=CV) fassen Sie tabellarisch und chronologisch rückwärts ab. Je nach Zielland sind die Anforderungen unterschiedlich. In den USA etwa sollten Sie den CV immer ohne Geburtsdatum, ohne Religionszugehörigkeit und ohne Foto einreichen. Auch Zeugnisse außer dem Notenspiegel sind in der Regel nicht nötig.

Ihren Notenspiegel  (Academic Transcript/Transcript of Academic Records) mit Erläuterung (grading scale) laden Sie sich aus LSF auf Englisch herunter und fügen ihn ihrer Bewerbung bei.

Nur wenn ausdrücklich gefordert: Einen Sprachnachweis der Unterrichtssprache, der nicht älter als zwei Jahre sein sollte. Es entscheidet immer die Gasthochschule, welcher Nachweis einzureichen ist. Manchmal akzeptieren die Gasteinrichtungen auch den DAAD Sprachnachweis und man erspart sich die hohen Kosten für z.B. den TOEFL!  DAAD Sprachnachweise können über sprachen@hft-stuttgart.de  kostenfrei gemacht werden.

Generelle Angebote für Sprachnachweise:

Finanzierungsnachweis - Einige Länder, wie etwa die USA, Südkorea und Japan, verlangen für das Visum zusätzlich einen Finanzierungsnachweis (bank statement), besonders BAföG Empfänger müssen hier unbedingt frühzeitig planen.

Im englischsprachigen Raum wird häufig ein Empfehlungsschreiben (Letter of Recommendation) verlangt.

Nur sehr selten werden beglaubigte Übersetzungen verlangt, diese müssten von einem staatlich vereidigtem Übersetzungsbüro angefertigt werden. Meistens reichen online generierte englischsprachige Ausdrucke des Notenspiegels! Er kann bei Vorlage der Originale im Studierendensekretariat abgestempelt werden.

Wenn Intresse an einem Auslandssemester in Autralien oder Neuseeland besteht, können Sie sich an GOstralia!-GOmerica! wenden und für Kanada und den USA an IEC.

1.3.

Bewerbungsschluss für kommendes Wintersemester

1.9.

Bewerbungsschluss für kommendes Sommersemester

Vorbereitungen für einen Auslandsaufenthalt

Versicherung

Generell

  • Überprüfung von Kranken-, Haftpflicht-, und Unfallversicherung notwendig
  • z.B. über www.daad.de

Mögliche Anbieter

  • Der DAAD bietet Kranken-, Unfall- und Haftplichtversicherung an: www.daad.de
  • ADAC Langzeitauslandkrankenversicherung (übernimmt erst ab 100 Euro pro Krankheitsfall!)

Anerkennung von Leistung prüfen

Vor dem Start

  • Erstellung einer Übersicht der geplanten Kurse (Learning Agreement) im Ausland
  • Absprache mit zuständigen Auslandsbeauftragten des Studiengangs an der HFT Stuttgart

 

Nach Beendigung

Weitere To-Do's

Sitten, Sicherheit, Aktuelles

Informieren Sie sich über:

  • Die aktuelle politische Lage
  • Allgemeinen Sicherheitsverhältnissen
  • Gesetzliche Vorschriften
  • Allgemeine Sitten

 

Informationsquellen und Hilfestellungen

EU

  • Keine Arbeitserlaubnis benötigt
  • Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis spätestens nach 3 Monaten Aufenthalt
  • Visum: Anmeldung bei örtlichen Behörden, Nachweis über Immatrikulation an Gasthochschule und Krankenversicherung

 

Außerhalb der EU

  • Studierendenvisum bzw. für Praktika Arbeitsvisum benötigt
  • Manchmal wird Bank Statement verlangt
  • Frühzeitiger Kontakt zu Ländervertretungen dringend empfohlen

Nutzen

  • Einzige weltweit anerkannte internationale Studentenausweis
  • Vergünstigungen auf Flüge, Verkehrsmittel, Freizeitangebote usw.
  • In über 130 Ländern gültig
  • 150.000 tolle Angebote

 

INTERNATIONAL STUDENT IDENTITY CARD (ISIC) beantragen >>

Alle Studierende, die in ein Auslandssemester gehen, müssen sich fristgerecht rückmelden.

Finanzierung

Erasmus+
Auslandssemester

Was wird gefördert?

ERASMUS fördert seit 1987 grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden und Hochschulmitarbeitern in Europa. Die 27 EU-Länder, Großbritannien, Island, Liechtenstein, Nordmazedonien, Norwegen, Serbien und die Türkei nehmen an ERASMUS+ teil.

 

 

Wie wird gefördert?

  • Finanzielle Förderung
  • Befreiung der Studiengebühren im Ausland
  • Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen
  • Unterstützung bei der Vorbereitung
  • Immatrikulation an der HFT Stuttgart
  • Abschluss des ersten Studienjahres
  • Studienaufenthalt an einer Partnerhochschule, mit der die HFT Stuttgart einen Erasmus-Vertrag abgeschlossen hat
  • und/oder ein Praktikumsplatz im europäischen Ausland
  • Monatlich zwischen 490 - 600 Euro je nach Land
  • Förderdauer: max.12 Monate
  • Sonderzuschüsse möglich z.B für Kinder, chronische Erkrankung, vorherige Erwerbstätigkeit, soziale Situation und grünes Reisen (fragen Sie nach!)

Weitere Informationen zu Erasmus+ gibt es in der Erasmus+ App oder beim DAAD.

Die Schweiz hat das SEMP Programm aufgelegt, das Erasmus+ sehr ähnlich ist. Informationen dazu geben die Schweizer Hochschulen und Movetia.ch.

Was müssen Studierende im Erasmus+ Programm tun?

Sprachtest

Die EU stellt Online-Sprachtests für viele der europäischen Sprachen zur Verfügung. Sie finden vor und nach dem Auslandsaufenthalt statt, um die Fortschritte der Erasmus+ Teilnehmenden zu erfassen. Dieser Sprachtest ist für Erasmus+ Studierende verpflichtend, er ist jedoch kein Auswahlkriterium für die Erasmus+ Förderung und gilt nicht für Muttersprachler:innen (momentan ist der Sprachtest NICHT verpflichtend).
 

 

 

 

To Do
1

Erasmus+ Online Learning Agreement (OLA)

Vor Beginn der Erasmus+ Mobilität wird eine Lernvereinbarung - das Online Learning Agreement (OLA) - zwischen dem Studierenden, der HFT Stuttgart und der Gasthochschule geschlossen. Es bildet den Anerkennungsprozess von der vorläufigen Kurswahl bis zur endgültigen Anerkennung ab. Das OLA wird von den Erasmus+ Studierenden während der Bewerbung an der Gasthochschule über Mobility Online erstellt.

To Do
2

Erasmus+ Erfahrungsbericht

Der Erasmus+ Aufenthalt wird am Ernde des Aufenthalts über einen Onlinefragebogen (EU-Survey) dokumentiert. Ein frei formulierter Bericht muss zusätzlich in Mobility Online hochgeladen werden.
Wir behalten uns vor, bei Nichteinreichung des Fragebogens oder des Erfahrungsberichts bereits ausbezahlte Erasmus+ Gelder zurückzufordern.

To Do
3

Erasmus+ Rahmenbedingungen

BAföG-berechtigte Studierende können für ihren Auslandsaufenthalt mit Erasmus+ auch BaföG in Anspruch nehmen. Erasmus+ Zuschüsse bis maximal 300€ pro Monat bleiben anrechnungsfrei. Gegebenenfalls kann das zuständige BaföG-Amt Auskunft darüber erteilen, ob und in welcher Höhe das BAföG reduziert werden würde. Auch Studierende die bisher kein BAföG erhalten, können unter Umständen für ihr Auslandssemester BaföG bekommen.

Stipendien, die aufgrund von Leistungskriterien vergeben werden, können nicht mit dem Erasmus+ Zuschuss kombiniert werden.
Stipendien, bei deren Vergabe soziale Kriterien berücksichtigt werden, können mit dem Mindestbetrag des Erasmus+ Zuschusses (300€) kombiniert werden.

Die Empfehlung der EU liegt bei 30 credit points (ECTS), die pro Erasmus+ Auslandssemester im Ausland erreicht werden sollten. Derzeit werden im Ausland erbrachte ECTS nicht an die Gewährung des Erasmus+ Zuschusses gekoppelt, d.h. auch bei weniger erreichten ECTS als vereinbart, muss kein Geld zurück gezahlt werden. VOR Antritt des Auslandsaufenthaltes muss mit dem/der Auslandsbeauftragten des Studiengangs geklärt werden, welche Auslandsstudienleistungen anerkannt werden können. Die im Gastland geplanten Kurse und die bei Bestehen an der HFT anzuerkennenden Kurse werden im Erasmus Online Learning Agreement (OLA) eingetragen.
Für Pflichtpraxissemester, die in einer Firma im Ausland absolviert werden, werden 30 ECTS angerechnet.

Mit einem Erasmus+ Mobilitätszuschuss ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Die Studierenden haben selbst für ausreichenden Versicherungsschutz zu sorgen. Es besteht für Erasmus-Studierende die Möglichkeit, in die Gruppenversicherung des DAAD aufgenommen zu werden.  

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.
Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Weitergehende Information und Beratung zu den Erasmus+ Mobilitätsmaßnahmen erhalten Sie beim

Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD)
Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit
Kennedyallee 50
53115 Bonn
erasmus@daad.de
www.eu.daad.de
twitter.com/Erasmus_DAAD
youtube.com/erasmus_DAAD

Erasmus+ Praktikum

Wie wird gefördert?

Alle Erasmus+ Praktika werden zentral über das baden-württembergische Konsortium KOOR-Erasmus Services an der HKA Karlsruhe  abgewickelt. HIer geht´s zu Erfahrungsberichten über Erasmus+ Prakitka mit Förderung durch die KOOR-Erasmus Services. 

Wie ist der Ablauf?

Anträge auf Erasmus+ Förderung werden online bei der KOOR gestellt. Wichtig, Anträge müssen VOLLSTÄNDIG und unterschrieben spätestens vier Wochen vor Beginn des Praktikums bei der KOOR eingegangen sein.

  • Unterstützung von Pflicht- und freiwilligen Praktika
  • In Unternehmen und Einrichtungen wie Forschungszentren, Forschungslaboren, gemeinnützige Einrichtungen und Nichtregierungsorganisationen 
  • Nach Abschluss des 1. Studienjahrs
  • Dauer: mind. 2 bis max.12 Monate
  • Praktikum muss innerhalb eines Jahres nach Abschluss durchgeführt und abgeschlossen werden.
  • Dauer: max.12 Monate

Stipendien mit Bewerbung und Auswahl über die HFT Stuttgart

Das Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Studierende unterstützt den internationalen Austausch von hochqualifizierten deutschen und internationalen Studierenden. Die Baden-Württemberg Stiftung ermöglicht mit dem Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Studierende jährlich rund 1.200 jungen Menschen aus aller Welt einen Studienaufenthalt in einem anderen Land. Der Austausch beruht auf Gegenseitigkeit: Die Stipendien kommen grundsätzlich zu gleichen Teilen Bewerberinnen und Bewerbern von baden-württembergischen Hochschulen und deren Partnerhochschulen im Ausland zugute.
Bitte beachten Sie, dass nur Aufenthalte an Partnerhochschulen für die keine Studiengebühren fällig werden, gefördert werden können. 

Studierende der HFT Stuttgart (Deutsche, EU-Bürger und sogenannte „Bildungsinländer“) mit einem Notenschnitt von mindestens 2,5 können für einen Aufenthalt außerhalb der EU ein Stipendium der Knödler-Decker-Stiftung beantragen. Gefördert werden Abschlussarbeiten, Studium und Praktikum im Ausland. Die Höhe des Stipendiums bewegt sich – je nach Zahl der Bewerber und Vorhaben – zwischen einmalig 500 € bis maximal 1.000 €.

Im Rahmen des DAAD-Mobilitätsprogramms PROMOS vergibt das Akademische Auslandsamt Stipendien für Auslandsaufenthalte. Gefördert werden können Abschlussarbeiten, Auslandspraktika und Studienaufenthalte im nicht-europäischen Ausland sowie mindestens vierwöchige Sprachkurse.

Auswahlkriterien sind

  • Studienleistungen
  • Motivation
  • Engagement
  • Sinnhaftigkeit des Aufenthaltes für das jeweilige Studium
  • bestehende Sprachkenntnisse

 

Bewerben können sich Studierende der HFT Stuttgart, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, sowie Personen, die Deutschen gemäß § 8 Absatz 1 Ziffer 2 ff., Absatz 2, 2a und 3 BAföG gleichgestellt sind. Studierende, die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, reichen bitte eine Kopie Ihrer Aufenthaltserlaubnis oder Freizügigkeitsbescheinigung ein. Bitte beachten Sie auch die detaillierten Informationen des DAAD.
Mit einem PROMOS Stipendium ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden! Es besteht die Möglichkeit, in die Gruppenversicherung des DAAD aufgenommen zu werden.
Sollten Sie Auslandsbafög beantragen, muss eine PROMOS-Förderung angegeben werden. Gegebenenfalls wird die PROMOS-Förderung mit den Leistungen des Auslandsbafög verrechnet.

Bewerbung Stipendium

Vorgaben

  • Nur eine Bewerbung für diese drei Stipendien einreichen
  • Eine Doppelförderung Erasmus+ und andere Stipendien, z.B. HAW.International ist ausgeschlossen
  • Auslandsbafög und Erasmus+ ist kombinierbar
  • digitale Datei oder in Papierform (beidseitig bedruckt) ohne Mappe
  • Fristgerecht und vollständig

Unterlagen

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Notenspiegel (mit Durchschnittsnote)
  • Gutachten
  • Zulassung der Gasthochschule oder Zusage der Praktikumsstelle (kann nachgereicht werden!)

Bewerbung für ein Stipendium bis zum

1.5.

für kommendes Wintersemester

1.11.

für kommendes Sommersemester

Bewerbungen per E-Mail an outgoing@hft-stuttgart.de
+49 711 8926 2694

Weitere Stipendien (Bewerbung und Auswahl extern)

Bei einem Auslandsaufenthalt können u.U. auch Studierende gefördert werden, die kein Inlands-BaföG erhalten. BaföG-Auslandszuschläge werden in voller Höhe als Zuschuss geleistet, brauchen also später nicht zurückgezahlt werden. Der Antrag muss, je nach Zielland, bei dem für dieses Land zuständigen BaföG-Amt gestellt werden. Dies sollte sechs Monate vor dem Auslandsaufenthalt geschehen, da die Bearbeitungszeit oft lang ist.
An der HFT werden Bafög-Anträge von pruefungsamt1@hft-stuttgart.de bearbeitet.
Informationen zum Auslands-BaföG gibt es über das Studentenwerk oder den DAAD/ Auslands-BAföG.

Studierende in Bachelor- und Masterstudiengängen an deutschen HAW´s bekommen mit HAW.International Stipendien für Auslandsaufenthalte (Praktikum, Studium und Abschlussarbeiten) im Rahmen ihres Studiums. Die Stipendien werden aufgrund fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung vom DAAD vergeben.
Der zwingend vorgeschriebene DAAD Sprachnachweise kann an der HFT erbracht werden: Sprachen(at)hft-stuttgart.de.
Bitte beachten Sie unbedingt, dass der DAAD nur VOLLSTÄNDIGE und FRISTGERECHT eingereichte Bewerbungen bearbeitet! Bewerbungsunterlagen und alle Informationen finden Sie auf der Seite des DAAD unter www.daad.de/HAW und im Video unten.

IAESTE vermittelt Fachpraktika im Ausland für Studierende aller technischen und naturwissenschaftlichen Fachrichtungen. Die meisten IAESTE-Praktika dauern 2-3 Monate und finden oft im Sommer statt.
Die Praktika werden grundsätzlich bezahlt; der Lohn richtet sich nach den landestypischen Lebenshaltungskosten auf studentischem Niveau. Das IAESTE Komitee im Ausland übernimmt die Wohnungssuche und steht jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung. IAESTE Deutschland erledigt alle notwendigen Formalitäten. Die Vermittlung ist kostenlos!

Die Fulbright-Kommission vergibt Voll- und Teilstipendien zur Fortsetzung, Erweiterung oder Ergänzung des Studiums an einer amerikanischen Hochschule und zur Begegnung mit dem Gastland USA. Vollstipendien decken alle mit dem USA-Aufenthalt in Verbindung stehenden Kosten ab (Studiengebühren, Unterhalt, Reisekosten). Teilstipendien decken die Studiengebühren und einen Teil der in den USA anfallenden Lebenshaltungskosten ab. Interessierte können sich für ein Jahresstipendium (bevorzugt an Graduierte) oder für eine Kombination von einem Studien- und einem Praxissemester (bevorzugt für Studierende in den höheren Semestern) und für Summerschools in den USA bewerben. Die Bewerbungen müssen spätestens Ende Mai eines Jahres vorliegen. Studierende geben ihre Bewerbungen im Akademischen Auslandsamt der HfT ab, Graduierte senden ihre Bewerbung direkt an die Fulbright-Kommission.

für israelische und deutsche Studierende, Praktikanten und Nachwuchswissenschaftler

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) stellt seit 1988 Stipendienmittel, die der Pflege der deutsch-israelischen Beziehungen dienen, zur Verfügung. Antragsberechtigt sind Studierende und Praktikant/-innen deutscher und israelischer Staatsangehörigkeit, die im Rahmen von Hochschulpartnerschaften einen Aufenthalt in Israel planen. Bewerbungsvoraussetzung ist die Immatrikulation an der HFT Stuttgart. Die Antragstellung erfolgt über das Akademische Auslandsamt, die Bewerbungsfrist endet am 1. November eines jeden Jahres.

Praktika in israelischen High-Tech Start-ups

Studierende in Bachelor- und Masterstudiengängen bekommen mit dem "New Kibbutz" Programm des DAADStipendienfür Praktika in israelischen Start-ups. Alle Informationen rund um die Bewerbung für "New Kibbutz" finden Sie in diesem Erklärvideo und auf den Seiten des DAAD.
Das Verfahren ist zweigleisig:
Die Deutsch-Israelische Auslandshandelskammer in Tel Aviv vermittelt die Praktika vor Ort, Bewerbungen werden online hier gemacht.
Der DAAD nimmt die Bewerbungen für das Stipendium entgegen. Bitte beachten, dass die Stipendienbewerbungen vollständig und spätestens 32 Tage vor Beginn des Praktikums im DAAD-Portal eingereicht werden müssen!

  • Jahresstipendien (weltweit außer Österreich und USA)
  • Aufbaustudien
  • RISE Forschungspraktika weltweit
  • Go-East Sommerschulen und Praktika
  • Reisekostenzuschüsse für durch IAESTE oder AIESEC vermittelte Auslandspraktika. 

Sprechzeiten und Kontakt

Sprechzeiten

Kommen Sie gerne persönlich vorbei!

Immer Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 09 - 16 Uhr in Bau 1, Raum 326.

(Dienstags sind wir nur telefonisch zwischen 8 und 16 Uhr erreichbar.)

Fragen zum Auslandsaufenthalt?
Barbara Kreis
+49 711 8926 2694