Sie finden technische, betriebswirtschaftliche, bautechnische und immobilienwirtschaftliche Zusammenhänge spannend? Dann sind Sie beim Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bau und Immobilien genau richtig.

Als Wirtschaftsingenieurin oder Wirtschaftsingenieur im Bereich Bau und Immobilien nehmen Sie Führungsaufgaben im Schnittstellbereich zwischen den einzelnen Fachbereichen wahr. Sie verstehen die komplexen Zusammenhänge von technisch anspruchsvollen Bauwerken und können diese im Lebenszyklus der späteren Immobiliennutzung wirtschaftlich optimieren.

Bewerbung

15. Juli zum Wintersemester
15. Januar zum Sommersemester

Regelstudienzeit

7 Semester

Abschluss

Bachelor of Engineering (B.Eng.)

Zusammensetzung des Studiengangs

60 %

Bauingenieurwesen

30 %

Betriebswirtschaft

10 %

Recht

Das Planen und Bauen moderner Immobilien erfordert zunehmend interdisziplinär denkende Ingenieurinnen und Ingenieure, die ihre Kernkompetenzen sowohl im Bauingenieurwesen als auch in der Betriebswirtschaftslehre haben.

Das Studium des Wirtschaftsingenieurwesens ist ein Schnittstellenstudium aus dem Bauingenieurwesen (circa 60 Prozent der Ausbildungsinhalte), der Betriebswirtschaft (30 Prozent der Ausbildungsinhalte) sowie den dazu notwendigen Rechtsgrundlagen (10 Prozent der Ausbildungsinhalte), die notwendig sind, um sich im Berufsumfeld als Wirtschaftsingenieurin oder Wirtschaftsingenieur sicher zu bewegen.

Grundlage des Studiengangs sind die an der HFT traditionell verankerten bautechnischen Studiengänge Bauingenieurwesen, Architektur, Haustechnik, Bauphysik und Vermessung. Neben der technischen Betrachtung der Gebäude stehen auch betriebswirtschaftliche Fragen wie z.B das Controlling, Personal- und Arbeitsrecht, Bilanzierung sowie Recht und Steuern auf dem Lehrplan.

Durch die oben genannten Kenntnisse sind die Absolventinnen und Absolventen bei tiefer Detailkenntnis breit ausgebildet und für spätere Aufgaben besonders geeignet, die eine ganzheitliche Sichtweise erfordern.

Durch das Studium Wirtschaftsingenieurwesen Bau und Immobilien an der HFT Stuttgart habe ich Grundlagen in vielen Bereichen der Bau- und Immobilienbranche erworben. Durch den abwechslungsreichen Aufbau und den engen Praxisbezug bietet dieses Studium den besten Grundstein für den späteren Berufseinstieg in die Immobilienbranche. Einer der größten Pluspunkte des Studiums ist die Vielfalt an Themen, die abgedeckt werden. Wenn man sich später auf 2 bis 3 Bereiche fokussiert, verliert man den Blick für das große Ganze trotzdem nicht, da die Professoren stets ein Ineinandergreifen der Module berücksichtigen.

Henriette, K., Absolventin WS2019/20

Ablauf und Inhalte

Der Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen – Bau und Immobilien hat eine Regelstudienzeit von 7 Semestern. Das Studium gliedert sich in ein Grundstudium (2 Semester), das mit der Bachelor Vorprüfung endet und das fünfsemestrige Hauptstudium, das mit der Bachelor Prüfung abschließt.

Einen detaillierten Ablauf des Studiums mit allen Modulen können Sie in der aktuellenStudien- und Prüfungsordnung unseres Studienganges einsehen.

Nach einem abgeschlossenen Wirtschaftsingenieurstudium mit dem Abschluss Bachelor of Engineering ist ein weiterführendes anschließendes Master-Studium z.B.in International Project Management, General Management, Umweltschutz oder Sustainable Energy Competence (SENCE) möglich.

Studienablauf

Grundstudium

In den ersten beiden Semestern des Grundstudiums werden die fachlichen Grundlagen und Kompetenzen aus den ingenieurwissenschaftlichen, betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Bereichen gelegt, die für ein zügiges und erfolgreiches Studium erforderlich sind. Ergänzende Schlüsselqualifikationen runden des Grundstudium ab. Das Grundstudium schließt mit der Bachelorvorprüfung ab.

Semester
1-2
Studenten im HFT-Innenhof aus der Vogelperspektive

Hauptstudium - Teil I

Im anschließenden Hauptstudium werden die erworbenen Kenntnisse aus dem Grundstudium gezielt vertieft. Im ingenieurwissenschaftlichen Bereich werden beispielweise Themenfelder wie Architektur und Städtebau, Baustatik, Baumanagement, Immobilienwirtschaft wie auch energetische Themenfelder behandelt. Im betriebswirtschaftlichen Themenfeld werden insbesondere Bilanzierung und Steuerlehre wie auch Investition und Finanzierung betrachtet.

Semester
3-4
Studenten Gruppe am Lernen

Betreutes Praktisches Studienprojekt

Im Praxissemester, dem so genannten Betreuten Praktischen Studienprojekt (BPS), wird das bisher erworbene Wissen praktisch angewandt. Das sechsmonatige Praktikum im Unternehmen bietet unseren Studierenden umfassende und spannende Einblicke in die das zukünftige Arbeitsumfeld und es kann bereits ein erstes Netzwerk aufgebaut werden.

Semester
5
Studenten im Praxissemester mit Warnweste und Helmen

Hauptstudium - Teil II (Schwerpunktbildung)

In den beiden letzten Semestern des Hauptstudiums erfolgt die weitere Vertiefung des bisher erworbenen Wissens. Projektarbeiten bieten hier die Möglichkeit das erlernte Wissen an praktischen Problemstellungen anzuwenden. Darüber hinaus können durch Wahlmodule individuelle Vertiefungsschwerpunkte gesetzt werden. Abschließend erfolgt die Ausarbeitung der Bachelorarbeit – in der Regel an einer praktischen Aufgabenstellung mit einem Praxispartner.

Semester
6-7
Studenten am Lernen im Sommer im HFT-Innenhof

Individuelle Schwerpunktbildung

Durch Wahlpflichtmodule im 6. und 7. Semester können individuelle Schwerpunkte für das eigene Studium gebildet werden.

75 %

Pflichtmodule

25 %

Wahlpflichtmodule zur Schwerpunktbildung

Studieninhalte

Die folgende Darstellung zeigt Ihnen alle Module und Inhalte des Studienganges innerhalb der vorgesehenen 7 Semester auf.

Unser Studiengang ist von der ASIIN akkreditiert.

ASIIN Logo Akkreditierung

Bewerbung

Sie haben Interesse an unserem Studiengang? Hier geht es direkt zur Online-Bewerbung:

Zulassungsvoraussetzungen

Für eine erfolgreiche Bewerbung für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bau und Immobilien, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Eine allgemeine Hochschulreife, eine fachgebundene Hochschulreife, eine Fachhochschulreife oder gleichwertige ausländische Bildungsabschlüsse.
     
  • Bis zum Eintritt in das 3. Semester ist ein Vorpraktikum von 12 Wochen zu absolvieren.
     
  • Ein erfolgreiches Auswahlverfahren.

Die Studienplatzvergabe erfolgt nach der Hochschulvergabeverordnung (HVVO), wobei unser Studiengang über ein hochschulinternes Auswahlverfahren verfügt. Dieses kann in der Auswahlsatzung unseres Studiengangs nachgelesen werden.

Sollten Sie weitere Fragen zu Ihrer Bewerbung bei uns haben, schauen Sie doch in unserem FAQ-Bereich nach. Hier sind viele Fragen bereits beantwortet!

Schwerpunkte

Das Wirtschaftsingenieurwesen Bau und Immobilien legt seinen Schwerpunkt auf den Hochbau. Zentraler Betrachtungsgegenstand der Hochbauten ist der Lebenszyklus von Immobilien. Die gesamte Wertschöpfungskette entlang des Lebenszyklus von Immobilien wird im Studiengang thematisiert und bereitet die Studierenden somit optimal auf das spätere Berufsleben vor.

Der Lebenszyklus von Immobilien beginnt mit den drei Grundbausteinen einer jeden Projektentwicklung: Grundstück, Kapital und Idee. Die einzelnen Phasen des Lebenszyklus von Immobilien umfassen die Entwicklung, den Bau, den Betrieb, die Umnutzung und den Rückbau.

Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bau und Immobilien wird das erforderliche Wissen für alle Phasen des Immobilienlebenszyklus vermittelt und ermöglicht den Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs ein ganzheitliches Verständnis von Immobilien.

Praxisbezug

Ein starker Praxisbezug ist im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bau und Immobilien eine wesentlich tragende Säule. Die enge Verknüpfung mit der Praxis wird im Studiengang intensiv verfolgt und beginnt bereits mit den ersten Semestern.

So besteht für die Studierenden während des gesamten Studienverlaufs ein umfangreiches Angebot zur Teilnahme an spannenden Exkursionen. Hierbei werden beispielsweise Bauprojekte, Immobilienobjekte oder auch Baustoffhersteller wie auch Baumaschinenhersteller oder Messen besucht. Verschiedene Gastvorträge von Praxispartnern ergänzen darüber hinaus die einzelnen Lehrveranstaltungen.

Während dem Praxissemester im 5. Semester – dem Betreuten Praktischen Studienprojekt (BPS) – haben die Studierenden die Möglichkeit, ihre im Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in einem Unternehmen umzusetzen. Hier gilt es dann praktische Problemstellungen aus ingenieur- und betriebswirtschaftlicher Sicht erfolgreich zu bearbeiten und zu lösen. Hierdurch erhalten die Studierenden einen intensiven Einblick in ihr zukünftiges Arbeitsumfeld.

Auch außerhalb des Praxissemesters bieten sich für Studierende zahlreiche Möglichkeiten als Werkstudent in Unternehmen praktische Erfahrungen zu sammeln. Hierdurch eröffnen sich für Studierende verschiedene Einblicke in das breite spätere berufliche Tätigkeitsfeld in der Bau- und Immobilienwirtschaft. Ergänzend sichern Projektstudien und die Bachelorarbeit in Kooperation mit Praxispartnern den weiteren Praxisbezug im Studium.

Darüber hinaus verfügen alle lehrenden Professoren über umfangreiche Praxiskontakte. Abgerundet wird das Lehrangebot von verschiedenen Lehrbeauftragten, die direkt aus der Praxis im Studiengang lehren.

Praxis live – Projektstudie

Zum Abschluss der Projektstudie im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bau und Immobilien konnten die Teilnehmer ihre Ergebnisse im großen Sitzungssaal des Rathauses der Stadt Rutesheim präsentieren.

In der Aufgabenstellung „Projektentwicklung des Bosch-Areals in Rutesheim“ galt es für die Studierenden eine aktuelle Aufgabenstellung aus der Praxis zu bearbeiten. Die Studierenden hatten hier die Möglichkeit, parallel zu einem von der Stadt Rutesheim ausgelobten Planungswettbewerb, der von der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH begleitet wird, eigene Projektentwicklungsideen zu entwickeln. Die Projektaufgabe wurde von Herrn Prof. Dr.-Ing. Joachim Hirschner zusammen mit dem Praxispartner der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH und der Stadt Rutesheim ausgegeben.

Präsentation im Rathaus Rutesheim

International

Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bau und Immobilien haben Sie zahlreiche Möglichkeiten Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Sie können ein Auslandssemester, das praktische Studiensemester (BPS), die Bachelorthesis oder einen Sprachkurs im Ausland machen. Die HFT Stuttgart unterhält Partnerschaften zu über 25 Hochschulen im Ausland.

Die folgenden Partnerhochschulen sind hierbei die von Studierenden Wirtschaftsingenieurwesen Bau und Immobilien die bisher am meisten gewählten Hochschulen für ein Auslandssemester:

  • Nelson Mandela Metropolitan University Port Elizabeth, Südafrika
  • University of New Brunswick, Kanada
  • Jönköping University, Schweden
  • Tec de Monterrey, Mexiko
  • University of Newcastle, England

Darüber hinaus waren unsere Studierende auch an weiteren Partnerhochschulen in Lettland, Frankreich, USA, Russland, Brasilien, Bulgarien, Rumänien, Schweiz oder Taiwan.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen neben dem Akademischen Auslandsamt auch ein eigener Ansprechpartner im Studiengang zur Verfügung. Hier werden Sie bei Ihren Vorbereitungen intensiv unterstützt – auch zu möglichen Förderprogrammen (bspw. ERASMUS). Ergänzend können Sie sich hier über die Anrechenbarkeit von Studienleistungen, die Sie im Ausland erbringen, informieren.

Das Auslandsemester in Südafrika war eine unvergessliche und spannende Zeit für mich. Das Studium an der Nelson Mandela University in Port Elizabeth wurde mir durch die Offenheit und Freundlichkeit der Südafrikaner sehr erleichtert. Fachlich habe ich vor allem gelernt, viele bautechnische Aspekte mal aus einer anderen Perspektive zu sehen. Zudem ist Südafrika einfach ein wunderschönes Land, in dem man unzählige, faszinierende Landschaften und Orte bereisen kann. Ich empfehle jedem, die Chance auf ein Auslandssemester wahrzunehmen, egal ob in Südafrika oder einem anderen Land auf der Welt.

Paul S., 6. Semester WBI

Frei nach dem Motto "wenn schon, denn schon" entschloss ich mich für ein Auslandssemester in Südafrika. Das hat sich nicht nur einfach gelohnt, es war atemberaubend. Die Kultur, die Landschaften, die Einheimischen und auch das Essen hat mich bei Weitem mehr gepackt als ich mir je hätte vorstellen können. An der Nelson-Mandela-Universität in Port Elizabeth konnte man bei manchen Modulen mit rund 300 Leuten rechnen, was ebenfalls ganz neu für mich war. Die Lerninhalte sind anspruchsvoll und auf örtliche Gegebenheiten abgestimmt, stimmen aber auch oftmals mit Themen, die im Studienverlauf noch auf einen zukommen, überein. Ich kann nur für ein Auslandssemester, vor allem in Südafrika sprechen.

Jessica S., WBI 6. Semester

Karriere

Die Bau- und Immobilienwirtschaft ist geprägt durch die zahlreichen kleinen und mittelständischen Unternehmen. Weiterhin gibt es verschiedene große Unternehmen mit Konzernstrukturen. In all diesen Unternehmen werden verstärkt Führungskräfte mit den Kompetenzen von Wirtschaftsingenieuren Bau und Immobilien erforderlich, um die komplexen technischen und wirtschaftlichen Herausforderungen zu lösen.

Das Studium des Wirtschaftsingenieurs Bau und Immobilien bereitet Sie in idealer Weise auf diese späteren Führungspositionen in Unternehmen der Bau- und Immobilienwirtschaft entlang der Wertschöpfungskette Lebenszyklus von Immobilien vor.

Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure Bau und Immobilien werden bei zahlreichen Arbeitgebern dringend gebraucht. Die möglichen Arbeitgeber beschränken sich nicht nur auf die Unternehmen innerhalb der klassischen Wertschöpfungskette Bau, sondern finden sich entlang des kompletten Lebenszyklus von Immobilien - also bis hin zur Immobilienwirtschaft.

Beispiele von möglichen zukünftigen Arbeitgebern sind:

  • Bauunternehmen
  • Projektentwickler
  • Projektmanagement und Projektsteuerung
  • Planungsunternehmen
  • Bau- und Immobilienabteilungen von Unternehmen
  • Facility Management
  • Fondsgesellschaften
  • Banken und Versicherungen
  • Beratungsunternehmen
  • Wohnungsbaugesellschaften
  • Immobilienbewertung
  • Öffentliche Hand: Bau- und Liegenschaftsverwaltung
  • Makler

Für eine erfolgreiche Karriere in der Bau- und Immobilienbranche können die Studierenden von einem umfangreichen Netzwerk innerhalb des Studienganges Wirtschaftsingenieurwesen Bau und Immobilien profitieren. Neben dem umfangreichen Netzwerk der Professoren und Lehrbeauftragten des Studienganges bestehen enge Kooperationen mit dem IWS Verband der Immobilienwirtschaft, dem VHK-Forum „Bau“ und der studentischen VWI-Hochschulgruppe Stuttgart.

Diese umfangreiche Vernetzung mit der Praxis zeigt sich auch an der hohen Zahl von Stipendien, die im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bau und Immobilien jedes Jahr durch Unternehmen aus der Praxis ausgelobt und vergeben werden können. Im Jahr 2019 konnten im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bau und Immobilien insgesamt 16 Stipendien vergeben werden - dies ist an der HFT Stuttgart eine der höchsten Stipendienzahlen, die in den einzelnen Studiengängen vergeben wurden.

Stipendien im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bau und Immobilien

2019

12

Deutschlandstipendien

4

HFT-Stiftungsstipendien

Der Studiengang veranstaltet regelmäßig mit dem IWS Verband der Immobilienwirtschaft Stuttgart das Große Zukunftsforum und die Kleinen Zukunftsforen. Diese Formate sind für die Studierenden eine ideale Plattform um Einblicke in die Praxis zu bekommen und wichtige eigene Kontakte direkt zu Vertretern aus den Unternehmen zu knüpfen.

Impressionen der IWS-Zukunftsforen:

Fotos: IWS Stuttgart

Mit dem Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bau und Immobilien an der HFT Stuttgart wird durch praktische und theoretische Studieninhalte der Grundstein für eine Karriere in der Bau- oder Immobilienbranche gelegt. Das Praxissemester gibt schon vor Studienabschluss einen umfassenden Einblick in das zukünftige Berufsleben.

Tim S., Absolvent WS2019/20

FAQ

Fragen zum Studium

Unsere Studierenden haben besonderes Interesse an technischen, betriebswirtschaftlichen, bautechnischen und immobilienwirtschaftlichen Zusammenhängen. Sie denken fachübergreifend, sind kommunikationsstark und haben ein gutes Verständnis für Zahlen. Ebenso verstehen Sie komplexe Zusammenhänge von technisch anspruchsvollen Bauwerken und können diese im Lebenszyklus der späteren Immobiliennutzung wirtschaftlich optimieren.

An unserer Hochschule werden verschiedene Veranstaltungen für Studieninteressierte angeboten. Jedes Jahr im November findet beispielsweise ein Studieninfotag statt, an dem Sie sich gerne über unseren Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bau und Immobilien informieren können. Am Studieninfotag erhalten Studieninteressierte wertvolle Tipps zur bevorstehenden Wahl des richtigen Studiengangs. Probevorlesungen gewähren einen spannenden Einblick in die Hochschulaktivitäten. Zusätzlich stellen sich alle Studiengänge sowie alle Einrichtungen der Hochschule an Informationsständen vor.

Die Vorlesungszeiten können sich jedes Semester ändern, generell sind Vorlesungszeiten zwischen 08.00 und 19.00 Uhr Mo-Fr (in Ausnahmefällen auch Samstags) möglich. An manchen Tagen werden Sie den gesamten Tag Vorlesung haben, an anderen Tagen nur wenige Stunden. Vereinzelt können auch zeitliche Lücken zwischen Vorlesungen vorkommen. Gehen Sie aber von einem Vollzeitstudium aus, d.h. planen Sie 40 Stunden pro Woche für das Studium ein.

Ja, unter dem Reiter Veranstaltungen für Studieninteressierte finden Sie neben den Terminen für den Studieninfotag und des Probestudientages auch Informationen rund um das Schnupperstudium. Hier wird Studieninteressierten die Möglichkeit geboten, während des laufenden Semesters mal in die Vorlesungen gehen zu können.

Als staatliche Hochschule verlangen wir keine Studiengebühren. Es fällt lediglich ein Verwaltungskostenbeitrag von ca. 190 € pro Semester an.
Für ein Zweitstudium gelten abweichende Regelungen. Weitere Infos finden Sie auch unter (Link einfügen).

Grundsätzlich ist es möglich sich Module aus einem anderen Studium anrechnen zu lassen. Die Entscheidung über die Anrechenbarkeit und die fachlich inhaltliche Übereinstimmung trifft die zuständige Lehrperson. Hierzu sollten Sie sich zu Beginn Ihres Studiums direkt an die entsprechenden Ansprechpartner mit den erforderlichen Nachweisen wenden.

Wir bilden sehr praxisnah in kleinen Semesterverbänden aus und vergeben pro Jahrgang etwa 36 Studienplätze.

Ja gibt es. Studenten unserer Hochschule können sich das sogenannte StudiTicket kaufen. Damit fahren Sie bequem und vergünstigt im ganzen VVS-Netz.

Fragen zur Bewerbung

Hier finden Sie alle wichtigen Innformationen zum Bewerbungsverfahren an unserer Hochschule.

 

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen für die Bachelor-Studiengänge müssen uns spätestens zu den folgenden Fristen vorliegen:

  • für das Sommersemester bis spätestens 15. Januar und
  • für das Wintersemester bis spätestens 15. Juli

Eine Bewerbung außerhalb des offiziellen Bewerbungszeitraums ist nicht möglich. Wenn es Ihnen im Bewerbungszeitraum nicht möglich ist, sich zu bewerben, können Sie alternativ jemanden bevollmächtigen. Bei genaueren Fragen hierzu können Sie sich an unser Studierendensekretariat (Link einfügen) wenden, welches das Bewerbungs- und Zulassungsverfahren betreut.

Die Bewerbung erfolgt immer auf das 1. Semester im Wirtschaftsingenieurwesen Bau und Immobilien. Sobald Sie bei uns ins Studium gestartet sind, können Sie von den Modulverantwortlichen der jeweiligen Fächern überprüfen lassen, ob Sie sich die Prüfungsleistungen anrechnen lassen können. Gegenebenfalls wird dann eine Hochstufung in ein höheres Semester veranlasst.

Sie können sich auch mit verlorenem Prüfungsanspruch bei uns bewerben. Bitte stellen Sie sich aber die Frage, ob Sie zum Beispiel das Modul Höhere Mathematik bei uns bestehen, wenn Sie das Modul Höhere Mathematik in einem anderen Studiengang mehrfach bereits nicht bestanden haben. Gerne berät Sie hierzu unserer Studienberatung.

Jein. Der NC wird nicht im Vorfeld festgelegt, sondern jedes Semester durch die eingehenden Bewerbungen individuell gebildet. Der NC im Wintersemester 2019/2020 lag bei 3,0/2 Wartesemestern.

Eine abgeschlossene Berufsausbildung im Baubereich führt zu einer Notenanhebung um 0,5. Eine abgeschlossene Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich führt zu einer Notenanhebung um 0,2. Dies gilt insbesondere für Berufe, die in der Auswahlsatzung des Studiengangs Wirtschaftsingenieurswesen Bau und Immobilien aufgelistet sind. Es wird nur eine Berufsausbildung berücksichtigt. Die Berufsausbildung wird i. d. R. durch ein Zeugnis der Industrie- und Handelskammer bzw. Handwerkskammer nachgewiesen. Die Berufsauflistung finden Sie in der aktuelle Auswahlsatzung.

In den Bachelor-Studiengängen werden 90% der Studienplätze nach einem hochschuleigenem Auswahlverfahren zugelassen. Das genaue Auswahlverfahren und die Kriterien des Studiengangs können Sie in der jeweiligen Auswahlsatzung nachlesen.

Die ersten Zulassungsbescheide werden möglichst zeitnah nach dem Bewerbungsstichtag versandt. Durch ein eventuelles Nachrückverfahren ist es bis Vorlesungsbeginn möglich einen Zulassungsbescheid zu erhalten.

Wenn weniger zugelassene Bewerberinnen und Bewerber den Platz annehmen, als Plätze zur Verfügung stehen, können Sie nachrücken. Diese Zulassungen sind auch noch kurzfristig bis Semesterbeginn, also Anfang März bzw. Anfang Oktober möglich. Daher sollten Sie dafür sorgen, dass der Zulassungsbescheid der Hochschule z.B. auch während eines Urlaubs schnell in Ihre Hände gelangt, da die Einschreibung innerhalb der im Zulassungsbescheid genannten Frist erfolgen muss.

Fragen zum Vorpraktikum

Alle wichtigen Informationen rund um das Vorpraktikum sind in der Richtlinie Vorpraktikum im Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen nachzulesen.

Sie sammeln im Rahmen des Vorpraktikums erste berufliche Erfahrungen in der Praxis der Bau-und Immobilienwirtschaft und lernen typische Aufgaben und Problemlösungsmethoden kennen.

Das Vorpraktikum kann nur in Unternehmen oder Behörden der Bau- und Immobilienwirtschaft abgeleistet werden. Zwingende Voraussetzung ist, dass das Vorpraktikum in einem Bereich mit eindeutigem bautechnischem Bezug (Planung und Ausführung von Bauprojekten/Produktion und Planung von Baustoffen) erbracht wird. Idealerweise wird das Vorpraktikum auf Baustellen erbracht.

Das Vorpraktikum umfasst eine Dauer von mindestens 12 Wochen.

Das komplette Vorpraktikum ist bis zu Beginn des 3. Semesters abzuleisten.

Nein, das ist kein Muss. Das Praktikum muss lediglich bis zu Beginn des 3. Semesters abgeschlossen sein.

Ja, Sie können das Vorpraktikum auch im Ausland absolvieren. Bitte beachten Sie dabei, dass das Zeugnis auf Englisch oder Deutsch ausgestellt werden muss.

Eine Aufteilung des Praktikums in verschiedenen Unternehmen ist grundsätzlich möglich. Dabei muss jedoch beachtet werden, dass Kurzzeitpraktika mit einer Dauer von weniger als zwei Wochen nicht anerkannt werden können.

Eine abgeschlossene Ausbildung mit eindeutigem bautechnischem Bezug wird als Vorpraktikum angerechnet. Bei anderen abgeschlossenen Berufsausbildungen können 5 Wochen auf das Vorpraktikum angerechnet werden. In wie weit eine Anrechnung erfolgt, kann im Anhang zu den Richtlinien des Vorpraktikums entnommen werden.

Den Praktikumsbericht müssen Sie im 3. Semester beim Studierendensekretariat abgegeben. Die Abgabefrist im Wintersemester ist der 1. November, im Sommersemester der 1. April. Dem Praktikumsbericht ist eine Bestätigung des Unternehmens über das abgeleistete Vorpraktikum beizulegen. Hieraus müssen die Dauer und die Inhalte des Vorpraktikums hervorgehen.
Der Inhalt, die Gliederung und der Umfang des Berichtes sind in den Richtlinien zum Vorpraktikum ausführlich beschrieben.

Bei weitere Fragen rund um das Vorpraktikum können Sie sich an den Leiter des Projektprüfungsamtes Herr Huppenbauer wenden. (Profil/Kontaktdaten verlinken)