Im Studium der Wirtschaftspsychologie an der HFT Stuttgart lernen Sie, wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Psychologie auf betriebswirtschaftliche Fragestellungen anzuwenden. Wie können Teams effizient zusammenarbeiten? Wie treffen Konsumentinnen und Konsumenten ihre Kaufentscheidungen? Wie bereitet man ein Unternehmen auf den digitalen Wandel vor?

Gesellschaftliche und politische Veränderungen tragen dazu bei, dass „der Faktor Mensch“ im Unternehmenskontext zunehmend an Aufmerksamkeit gewinnt. In einer Welt die immer dynamischer und komplexer wird, können intelligente wirtschaftliche Entscheidungen nur dann getroffen werden, wenn psychologisches Hintergrundwissen vorhanden ist.

In einem engen Betreuungsverhältnis lernen Sie bei uns zu gleichen Teilen betriebswirtschaftliche und psychologische Inhalte. Dabei können individuelle Schwerpunkte in den Vertiefungen Human Resource Management, Marketing & Marktforschung und Consulting gesetzt werden.

Profitieren Sie von einem hohen Praxisbezug an einer angewandten staatlichen Hochschule und nutzen Sie unser attraktives Partnernetzwerk, um Studienprojekte mit Unternehmen aus der Umgebung zu verwirklichen. Studieren Sie Wirtschaftspsychologie in der Metropolregion Stuttgart!

Bewerbung

15. Januar (Sommersemester)
15. Juli (Wintersemester)

Regelstudienzeit

6 Semester

Abschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Bewerbung

Sie haben Interesse an dem Studiengang? Hier geht es direkt zur Online-Bewerbung:

Aktuelle Infos vor dem Hintergrund der Corona-Situation

Aufgrund der Corona-Pandemie ergeben sich Änderungen für das Bewerbungsverfahren zum Wintersemester 2020/21.

  • Bewerbungszeitraum für das Wintersemester 20/21: 01. Juli 2020 - 20. August 2020
  • Es ist kein Vorpraktikum erforderlich (Bitte kreuzen Sie bei der Bewerbung im Portal Hochschulstart folgendes an: "Vorpraktikum ist nicht geplant")

Die aktuellsten Infos zu Änderungen aufgrund der aktuellen Corona-Situation finden Sie auch hier:

 

 

Zulassungsvoraussetzungen

Information zur Bewerbung

Für die Zulassung zum Bachelor-Studiengang Wirtschaftspsychologie müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife oder ein gleichwertiger ausländischer Bildungsabschluss.
  • Vor Studienbeginn ist ein kaufmännisches Vorpraktikum von mindestens 30 Präsenztagen zu absolvieren. Wichtig ist hierbei, dass das Praktikum nach Erwerb der Hochschulreife absolviert wurde und sich die Aufgabenbereiche insbesondere auf betriebswirtschaftliche Themen fokussierten. In bestimmten Fällen ist die Anrechnung einer kaufmännischen Berufsausbildung möglich. Weitere Informationen hierzu können der Vorpraktikumsrichtlinie entnommen werden.
  • Englischkenntnisse sind notwendig, da einige Lehrveranstaltungen auf Englisch durchgeführt werden. Für die Bewerbung und Zulassung sind in der Regel jedoch keine Sprachnachweise notwendig. Eine Sonderregelung gilt allerdings für qualifizierte Berufstätige.

Weitere Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen können der Zulassungs- und Auswahlsatzung entnommen werden.

Hochschul- und Studiengangwechsel

 

Wenn Sie sich bereits in einem Bachelor-Studiengang an einer anderen Hochschule oder Universität befinden und in unseren Studiengang zum 3. Fachsemester wechseln möchten, dann beachten Sie bitte folgendes:

  • Ein Studiengangwechsel an unsere Hochschule im Bereich Wirtschaftspsychologie ist nur zum 3. Semester möglich.
  • Voraussetzung hierfür ist ein abgeschlossenes Grundstudium im Studiengang Wirtschaftspsychologie bzw. mindestens 60 Credit-Points des ersten Studienjahrs (1. und 2. Semester) gemäß Studienplan. Der Notenspiegel muss diese CP-Anzahl schon zur Bewerbung aufweisen.
  • Ein Quereinstieg ist an unsere Kapazitäten im Studiengang gekoppelt, die vorab nicht abgeschätzt werden können.
  • Die Anrechnung von bereits erbrachten Prüfungsleistungen über das Grundstudium hinaus erfolgt nach Immatrikulation durch die jeweiligen Dozenten selbst, daher können wir auch hierüber vorab keine Auskunft erteilen.

 

Bitte informieren Sie sich zusätzlich über das Informationsblatt zum Hochschulwechsel und unter folgendem Link:

Beruflich Qualifizierte

Auch ohne Fachhochschulreife ist es unter Umständen möglich zum Studium zugelassen zu werden, wenn eine entsprechende berufliche Qualifikation vorliegt. Bitte informieren Sie sich unter folgendem Link:

Incomings

Sind Sie eine Studienbewerberin oder ein Studienbewerber aus dem Ausland? 
Dann beachten Sie unbedingt die Hinweise auf der folgenden Seite und die zusätzlich einzureichenden Unterlagen. 

  

Auswahlverfahren

Die Vergabe der Studienplätze erfolgt über ein hochschuleigenes Auswahlverfahren, wobei folgende Kriterien besonders berücksichtigt werden:

  • Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung (HZB).
  • Mathematiknote von 2,0 oder besser.
  • Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich.

Weitere Informationen zu unserem Auswahlverfahren können der Zulassungs- und Auswahlsatzung entnommen werden.

   

Studienplätze und Numerus Clausus (NC)

Der Bachelor-Studiengang Wirtschaftspsychologie ist zulassungsbeschränkt. Das bedeutet, dass pro Semester nur eine bestimmte Anzahl an Studierenden aufgenommen werden kann. Aktuell werden pro Semester 36 Studienplätze vergeben.

In der nachfolgenden Abbildung sehen Sie den Numerus Clausus sowie die Anzahl der Wartesemester aus den vergangenen Jahren. Zu beachten ist, dass es sich hierbei um Richtwerte handelt, da sich der NC und die Wartezeit erst nach Beendigung des Vergabeverfahrens ergeben.

Die Wartezeit wird ab dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung berechnet und zählt nur für den Zeitraum, in dem Sie nicht an einer deutschen Hochschule eingeschrieben waren. Dies bedeutet, dass eingeschriebene Semester an einer deutschen Hochschule von der Wartezeit abgezogen werden.

  

Inhalte

Studieninhalte im Bachelor

Digitalisierung, Globalisierung, Industrie 4.0, aber auch Nachhaltigkeit, Kundennähe und Agilität sind Themen, die in Unternehmen aktuell tiefgreifende Transformationsprozesse anstoßen und ein hohes Maß an Flexibilität von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Führungskräften erfordern. Viele Fragestellungen, die sich im Zusammenhang mit diesen Herausforderungen ergeben, verlangen nach praxisnahen Antworten an der Schnittstelle zwischen Betriebswirtschaft und Psychologie. Und genau hier kommen Wirtschaftspsychologinnen und Wirtschaftspsychologen zum Einsatz!

Das zentrale Qualifikationsziel des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftspsychologie liegt in der anwendungsbezogenen Vermittlung von betriebswirtschaftlichen und psychologischen Inhalten. Individuelle Schwerpunkte können in den Bereichen Marketing & Marktforschung, Human Resources Management und Consulting gesetzt werden, da es sich hierbei um die bedeutendsten beruflichen Wirkungsfelder für Wirtschaftspsychologinnen und Wirtschaftspsychologen handelt. Zudem werden empirische Forschungsmethoden geschult und der Aufbau von interkulturellen und transdisziplinären Kompetenzen gefördert.

Zusammensetzung des Studiengangs

B

BWL

P

Psychologie

M

Methodenkompetenz

 

 

Aufbau des Studiums

Wissensaufbau

In den ersten beiden Semestern des Studiums werden die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und der Psychologie vermittelt. Diese Phase beinhaltet Lehrveranstaltungen wie Persönlichkeits- und Allgemeine Psychologie, Marketing und Vertrieb, Rechnungswesen, Arbeitsrecht und Personalmanagement. Darüber hinaus erhalten unsere Studierende eine fundierte Methodenausbildung, um eigenständig empirische Forschungsprojekte durchführen zu können.

Semester
1-2

Methodenanwendung

Das dritte und vierte Semester kennzeichnen sich durch eine starke Praxisorientierung. Unsere Studierenden lernen in zahlreichen Übungen das Wissen aus der Grundlagenphase praktisch anzuwenden und ihre methodischen Fertigkeiten zu erweitern. Besonders hervorzuheben ist hierbei das Wirtschaftspsychologische Projekt, welches Studierenden die Möglichkeit bietet, in Kooperation mit einem Unternehmen an einem spannenden Beratungsprojekt zu arbeiten.

Außerdem werden zu Beginn des dritten Semesters zwei von drei Schwerpunkten aus den Bereichen Human Resource Management, Marketing / Marktforschung und Consulting gewählt. Ein persönliches Profil kann somit nach individuellen Interessen gestaltet werden.Zusätzlich werden in Veranstaltungen wie Sozialpsychologie, Controlling, Projektmanagement und Arbeits- und Organisationspsychologie die bereits erworbenen betriebswirtschaftlichen und psychologischen Kenntnisse weiter vertieft.

Semester
3-4

Kompetenzentfaltung

In der letzten Phase des Studiums werden Fertigkeiten und Wissen zu Kompetenzen hin entwickelt. Ein sechsmonatiges Unternehmenspraktikum bietet unseren Studierenden eine tolle Chance, sich in einem späteren möglichen Arbeitsumfeld auszuprobieren und wertvolle berufliche Kontakte zu knüpfen.

Abschließend steht im sechsten Semester die Erstellung der Bachelorthesis an, welche in der Regel in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen angefertigt wird.

Semester
5-6

 

 

Studienplan

Unser Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie ist FIBAA akkreditiert.

 

 

FIBAA Akkreditierung Siegel

 

 

Profil

Studienschwerpunkte und Perspektiven

Wir bieten Ihnen Möglichkeiten, Ihr Studium flexibel zu gestalten und individuelle Schwerpunkte zu setzenö. Zu Beginn des dritten Semesters haben unsere Studierenden die Möglichkeit, zwei von drei Schwerpunkten aus den Bereichen Human Resource Management, Marketing & Marktforschung und Consulting zu wählen.

 

 

Empirische Methodenausbildung

Neben dem betriebswirtschaftlichen und psychologischen Grundlagenwissen, erhalten unsere Studierenden im Verlauf ihres Studiums eine fundierte empirische Methodenausbildung. So können sie mit einem erfolgreichen Studienabschluss anwendungsorientierte Forschungsdesigns entwickeln und umsetzen sowie auf Grundlage statistischer Kenntnisse empirische Fragestellungen auf wissenschaftlichem Niveau beantworten.

   

Unsere Studierenden sind in der Lage, relevante Frage- und Problemstellungen mit empirischen Methoden der Sozialforschung zu beantworten. In Zeiten von „Fake News“ in denen das Vertrauen in verlässliche Institutionen und Befunde schwindet, setzen wir damit bewusst einen Gegenpol.

Prof. Dr. Thomas Bäumer Studiendekan | Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie

       

       

Mit mordernsten Forschungstools wie der Eyetracking-Technologie oder Virtual Reality Brillen, die unseren Studierenden im wirtschaftspsychologischen Labor zur Verfügung stehen, bereichern wir ihr Studium an der Hochschule für Technik. Durch den exklusiven Zugang zu unserem umfangreichen Inventar sind wir ein attraktiver Kooperationspartner für Unternehmen in der Metropolregion Stuttgart, die von Projektarbeiten mit unseren Studierenden profitieren.

Anika Melzer Leitung des wirtschaftspsychologischen Labors

 

 

Praxis

Als Hochschule für angewandte Wissenschaften bilden wir unsere Studierenden sehr praxisnah aus. Praxiserfahrungen sind auf unterschiedliche Weise in das Curriculum integriert. So können die Studierenden schon während des Studiums ein wertvolles Netzwerk für den Berufseinstieg aufbauen.

Kolloquium des Praxissemesters

BPS

Betreutes Praktisches Studienprojekt

Das Betreute Praktische Studienprojekt ist ein sechsmonatiges Unternehmenspraktikum, welches im fünften Semester absolviert wird. Für unsere Studierenden stellt es eine tolle Chance dar, bereits während des Studiums wertvolle Kontakte in der Wirtschaft zu knüpfen und die gelernten Inhalte aus den Vorlesungen im Unternehmensalltag praktisch anzuwenden.

Vielfalt des BPS

Von Stuttgart über Hamburg bis Mexico City!

Von der Daimler AG über die Allianz SE bis zur Alfred Ritter GmbH & Co. KG.!

Vom Recruiting über Usability Forschung bis zur Strategieberatung!

Bei uns ist alles dabei!

Volocopter-WIP-Projekt

WIP

Das Wirtschaftspsychologische Projekt

Das Wirtschaftspsychologische Projekt ist ein anwendungsorientiertes Studienprojekt im 4. Semester. Unter Betreuung eines Professors oder einer Professorin arbeiten die Studierenden an konkreten Fragestellungen aus der betrieblichen Praxis von ausgewählten Unternehmen. Über das gesamte Semester hinweg werden in Kleingruppen Lösungen für die jeweiligen Fragestellungen entwickelt und am Ende den entsprechenden Unternehmen präsentiert.

Beispiel-Projekte

  • Umsetzungskonzept für eine Agile Transformation
  • Untersuchung der Akzeptanz von Flugtaxis
  • Usability und User Experience Testing einer digitalen Vertriebsplattform
  • Entwicklung von Handlungsempfehlungen für das Employer Branding & Recruiting
Bachelor-Wirtschaftspsychologie-Design-Thinking-Workshop

Gastvorträge

Praxisnahe Lehre

Im Rahmen der Vorlesungen werden regelmäßig Gastreferenten eingeladen, die in spannenden Vorträgen von ihren Erfahrungen aus der Unternehmenspraxis und aktuellen Herausforderungen berichten.

Beispiele von Gastvorträgen

  • Digitale Transformation und Führung – Die Rolle der Kommunikation (Peter Mentner, Berater)
  • Innovationskultur (Thomas Eisenbarth, Leiter Retail of the Future and Mobility Services Daimler)
  • Social Media Marktforschung (Yasan Budak, Mitgründer und Geschäftsführer, VICO Research)
Tag der Wirtschaftspsychologie

TdWP

Tag der Wirtschaftspsychologie

Alle 1,5 Jahre findet an unserer Hochschule der Tag der Wirtschaftspsychologie statt. An diesem Tag treffen sich zahlreiche Vertreter aus Unternehmen und Wissenschaft sowie Alumni der HFT, um sich über ein wirtschaftspsychologisches und aktuell relevantes Thema auszutauschen. Neben inspirierenden Fachvorträgen bieten interaktive Formate Raum für die Verknüpfung von Forschung und Praxiserfahrung.

Beispiele unserer bisherigen Leitthemen

  • Business Transformation – Science meets Practice (2020)
  • #digitalhuman – Potenziale, Risiken und Visionen (2018)
  • Herausforderungen der Digitalisierung für Arbeitswelt und Märkte (2017)

  

Wirtschaftspsychologisches Projekt in Kooperation mit Roland Berger | WS1920

     

Eindrücke einer ehemaligen Studentin zum BPS

Mein Praktikum habe ich in der betrieblichen Marktforschung bei der Ritter Sport gemacht. Durch die große Breite an Aufgaben, die Durchführung eigener Studien und Mitwirkung an großen Abteilungsprojekten, habe ich einen sehr umfassenden Einblick in die Arbeit als Marktforscherin bekommen. Meine Erfahrungen aus der Praxis sind mir für die nachfolgenden Vorlesungen an der HFT sehr hilfreich gewesen und ich profitiere bis heute davon.

Katja H. Bachelor of Science 2019 | Wirtschaftspsychologie

    

Eindrücke eines Praxispartners zum WIP

Die Wirtschaftspsychologie-Studierenden der HFT Stuttgart haben für Volocopter an den Flughäfen Frankfurt und Stuttgart untersucht wie groß die Akzeptanz von Flugtaxis ist. Die Zusammenarbeit war professionell und partnerschaftlich und die Studien Ergebnisse haben uns wertvolle Einblicke in einen der wichtigsten Faktoren für die Einführung von Flugtaxis in den Großstädten dieser Welt gegeben. Aus diesem studentischen Projekt ist daher auch eine weitere Zusammenarbeit im Bereich der Forschung entstanden.

Hannah E. Volocopter GmbH | Event Management

 

 

International

      

Wege ins Ausland

Unseren Studierenden stehen verschiedene Wege für einen Auslandsaufenthalt offen:

 

  • Kurzaufenthalt: Diese vierwöchigen Sprach- und Kulturaufenthalt sind in der Regel als „Einstiegsangebot“ ins Ausland konzipiert und finden während der Semesterferien statt. Die Studierenden erhalten in diesen Summer bzw. Winter Schools die Möglichkeit, die Sprache und Kultur eines Landes kennenzulernen, meist sind auch Firmenbesichtigungen Bestandteil des Angebots. Insbesondere Russland und China haben sich in der Vergangenheit als beliebte Destinationen unserer Studierenden für Kurzaufenthalte erwiesen. Das Akademische Auslandsamt organisiert Hochschulweit diese Angebote.
  • Auslandspraktikum: Wer eher praktische, berufsbezogene Erfahrungen im Ausland sammeln möchte, kann ein Auslandspraktikum absolvieren. Neben dem Akademischen Auslandsamt ist auch das Praktikantenamt bei der Suche eines geeigneten Praktikumsplatzes behilflich. Das Auslandspraktikum bietet den Vorteil, dass man das konkrete Arbeitsleben im Ausland erfahren kann, von Nachteil ist gelegentlich, dass die Belegschaften der Firmen in der Regel eine heterogene Altersstruktur aufweisen, was die soziale Integration (im Vergleich zu einem Auslandssemester) etwas erschweren kann.
  • Auslandssemester: Wir bieten natürlich außerdem die Möglichkeit zu einem Auslandssemester an. Dies kann jederzeit flexibel ins Studium integriert werden. Wir kooperieren dabei mit diversen Partnerhochschulen weltweit, so dass in der Regel keine Studiengebühren an der Auslandshochschule zu bezahlen sind (Ausnahmen sind die privaten Partnerhochschulen).
  • Zweiter Bachelorabschluss: Wem ein einzelnes Auslandssemester zu wenig ist, der kann sich auch für ein zweites Semester im Ausland entscheiden und hat dadurch die Möglichkeit einen zusätzlichen Abschluss der Partneruniversität zu erwerben. Dies ist derzeit bei unseren Partnern an der Metropol University in Helsinki (Finnland) sowie an der Napier University (Edinburgh) möglich. Dabei werden das 5. und 6. Semester im Ausland verbracht. Die Bachelorarbeit wird dann primär durch die Auslandshochschule betreut, an der HFT erfolgt die Zweitbetreuung. Die im Ausland angefertigte Bachelorarbeit wird an der HFT anerkannt. Die Metropol University vergibt den Abschluss „Bachelor of Business Administration“, die Napier University den Abschluss “Bachelor of Arts (Hons.) Business Management”. Da es sich bei der Napier University um eine Privathochschule handelt, sind hier Studiengebühren zu entrichten.

   

    

Das Auslandssemester in Kanada hat sich für mich definitiv gelohnt. Nicht nur meine Sprach- und Fachkompetenzen konnte ich erweitern, ich durfte auch das wunderschöne Land Kanada und viele nette Menschen kennenlernen. Ganz besonders beeindruckt haben mich die familiäre Atmosphäre auf dem Campus der UPEI und die Wintermonate.

Seline L. Bachelor of Science 2019

Die zahlreichen Partnerhochschulen der Hochschule für Technik Stuttgart im Ausland haben es mir ermöglicht ein großartiges Semester an der Edinburgh Napier University zu verbringen, was ich jederzeit wiederholen würde. Die Studiengebühren wurden durch ein Stipendium gedeckt und das akademische Auslandsamt der Hochschule hat mich bestens vorbereitet.

Matthias B. Bachelor of Science 2020

Das Auslandssemester an der Tec de Monterrey in Mexico City war die beste Zeit meines Studiums. Ich habe Spanisch gelernt, traumhafte Landschaften entdeckt und Freunde fürs Leben gewonnen. Am Anfang war es eine Reise ins Ungewisse, aber die Gastfreundschaft der Mexikaner in Verbindung mit leckerem Essen und atemberaubenden Sonnenuntergängen haben mich schnell in ihren Bann gezogen. Noch dazu ist die Tec die beste Uni des Landes - was will man mehr? ;-)

Maja M. Bachelor of Science 2020

      

Unsere Partnerhochschulen im Überblick

 

 

Karriere

Perspektiven mit dem Studiengang Wirtschaftspsychologie B.Sc.

Durch die fundierte Ausbildung in den beiden Kerndisziplinen Betriebswirtschaftslehre und Psychologie, die zentral für den Erfolg von Unternehmen sind, eröffnen sich für Studierende der Wirtschaftspsychologie Berufsfelder auf fast allen Ebenen und in allen Bereichen: Von Wirtschaftsunternehmen, über Forschungseinrichtungen und dem öffentlichen Dienst bis hin zum Consulting steht der Studiengang für vielfältige Möglichkeiten nach dem Studium.

Mit unserem Bachelorstudiengang werden sie bestens für den Berufseinstieg oder ein weiterführendes Masterstudium vorbereitet. Dies zeigt sich auch am Werdegang unserer Absolventinnen und Absolventen: Die eine Hälfte entscheidet sich nach dem Bachelor für einen Direkteinstieg ins Berufsleben; die andere beginnt einen weiterführenden Masterstudiengang.

Um die verschiedenen Karrierewege und Perspektiven der Wirtschaftspsychologie darzustellen, lassen wir unsere Alumni von ihren Erfahrungen berichten:

                    

90 % unserer Studierenden würden den Bachelor-Studiengang Wirtschaftspsychologie weiterempfehlen.

    

Berufliche Wege unserer Absolventen und Absolventinnen

 

 

FAQ

Kaufmännisches Vorpraktikum

Zu beachten ist, dass es sich bei dem Praktikum um ein kaufmännisches Vorpraktikum von mindestens 30 Präsenztagen handelt und dieses vor Studienbeginn absolviert werden muss. Die Aufgabenbereiche sollten einen eindeutigen betriebwirtschaftlichen Bezug aufweisen. In bestimmten Fällen ist die Anrechnung einer kaufmännischen Berufsausbildung möglich. Bitte beachten Sie, dass wir das Vorpraktikum nur anerkennen können, wenn es nach Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung absolviert wurde. Eine rein schulische Aus- und Fortbildung können wir leider nicht als Vorpraktikum anerkennen.

Weitere Informationen finden Sie unter dem Reiter "Bewerbung" in unserer Vorpraktikumsrichtlinie. Darin sind die Voraussetzungen festgehalten, die wir an das Vorpraktikum stellen und Bereiche aufgelistet, in denen das Praktikum beispielsweise absolviert werden kann.

Eine individuelle Prüfung vorab, ob ihr Praktikum den Voraussetzungen entspricht, können wir leider nicht vornehmen. Bitte versuchen Sie auf Basis der genannten Informationen selbst abzuwägen, ob Ihnen Ihre Tätigkeit als Vorpraktikum angerechnet werden kann.

Das Vorpraktikum kann auch im Ausland absolviert werden. Das Zeugnis sollte dann auf Englisch oder Deutsch ausgestellt werden.

Es wäre vorteilhaft, wenn Sie bereits bis zum Bewerbungsschluss ein Praktikum in Aussicht haben. Spätestens bei der Immatrikulation benötigen wir jedoch einen Nachweis darüber, dass Sie einen Praktikumsplatz haben.

Sie müssen das Vorpraktikum noch nicht bis zur Bewerbungsfrist abgeschlossen haben. Legen Sie am besten die Bestätigung bei, dass Sie einen Praktikumsplatz haben. Spätestens zu Studienbeginn benötigen wir dann Ihr Zeugnis. Eine Woche vor Vorlesungsbeginn findet eine Vorbereitungswoche für Studienanfänger aller Bachelor-Studiengänge statt, sodass das Praktikum bis zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen werden muss.

Eine Aufteilung auf zwei Praktika von je 3 Wochen ist möglich. Weniger als 3 Wochen am Stück sind allerdings nicht sinnvoll, da Sie erst nach einer gewissen Anlaufzeit genauere Einblicke in das Unternehmen gewinnen können.

Das Vorpraktikum muss noch nicht bei der Bewerbung nachgewiesen werden. Sollten Sie eine Zulassung erhalten, müssten Sie jedoch bei der Einschreibung nachweisen, dass Sie ein passendes Vorpraktikum haben und dieses rechtzeitig beenden werden. Die restlichen Unterlagen (Praktikumsbericht, etc.) müssen Sie dann bis zum Studienbeginn einreichen.

Bewerbungsverfahren und Notendurchschnitt

Für das Wintersemester kann man sich ab Anfang Mai, für das Sommersemester ab Anfang November bewerben.
Bewerbungsfrist für das Wintersemester: 15. Juli
Bewerbungsfrist für das Sommersemester: 15. Januar

Eine Bewerbung zum Wintersemester ist bis zum 15. Juli oder zum Sommersemester bis zum 15. Januar möglich. Wann die Bescheide genau verschickt werden, lässt sich vorab leider nicht sagen.

Eine Bewerbung außerhalb des offiziellen Bewerbungszeitraums ist nicht möglich. Wenn es Ihnen im Bewerbungszeitraum nicht möglich ist, sich zu bewerben, können Sie alternativ jemanden bevollmächtigen. Bei genaueren Fragen hierzu können Sie sich an unser Studierendensekretariat wenden, welches das Bewerbungs- und Zulassungsverfahren betreut.

Eine abgeschlossene Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich führt zu einer Notenanhebung um 0,1. Es wird nur eine Berufsausbildung berücksichtigt, die nach dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung absolviert wurde.

Ab einer Note von 2,0 oder besser in der Mathe-Abiturprüfung erfolgt eine Anhebung der Abiturnote um 0,1 im Rahmen des Bewerbungsverfahrens. Wenn keine Mathe-Abiturprüfung vorhanden ist zählt der Durchschnitt der vier Halbjahre (Punktzahlen von 10,9,10,11 = Notenanhebung/ 10,10,10,9 = Keine Notenanhebung)

Allgemeine Fragen zum Studium

Als staatliche Hochschule verlangen wir keine Studiengebühren. Es fällt lediglich ein Verwaltungskostenbeitrag von ca. 200 € pro Semester an.
Für ein Zweitstudium gelten abweichende Regelungen. Weitere Infos finden Sie auch hier.

Die Vorlesungszeiten können sich jedes Semester ändern, generell sind Vorlesungszeiten zwischen 08.00 und 19.00 Uhr Mo-Fr (in Ausnahmefällen aus Sa) möglich. An manchen Tagen werden Sie den gesamten Tag Vorlesung haben, an anderen Tagen nur wenige Stunden. Vereinzelt können auch zeitliche Lücken zwischen Vorlesungen vorkommen. Gehen Sie aber von einem Vollzeitstudium aus, d.h. planen Sie 40h pro Woche für das Studium ein.

Jedes Jahr im November findet an unserer Hochschule ein Studieninfotag statt, an dem Sie sich gerne über unseren Studiengang Wirtschaftspsychologie informieren können. Am Studieninfotag erhalten Studieninteressierte wertvolle Tipps zur bevorstehenden Wahl des richtigen Studiengangs. Probevorlesungen und Übungen in den Laboren gewähren einen spannenden Einblick in die Hochschulaktivitäten. Zusätzlich stellen sich alle Studiengänge sowie alle Einrichtungen der Hochschule an Informationsständen vor. Weitere Informationendazu finden Sie hier.

Es gibt keine offiziellen Schnuppervorlesungen, bei Interesse können Veranstaltungen jedoch nach Absprache mit dem jeweiligen Dozenten besucht werden. Am besten gehen Sie wie folgt vor:

1. Schauen Sie sich unsere Vorlesungspläne an. Am Ende der Seite finden Sie WP1 – WP6, damit ist das 1-6. Semester des Studiengangs Wirtschaftspsychologie gemeint. Hier können Sie nun jeweils die Wochenansichten einsehen. 

2. Suchen Sie sich 1-2 Vorlesungen aus, die Sie interessieren und schreiben Sie den jeweiligen Dozenten direkt an. Die Kontaktdaten finden Sie hier.

 

Ja es ist möglich, sich Module aus einem vorherigen Studium anrechnen zu lassen. Allerdings lässt sich dies im Einzelfall erst nach Studienbeginn sagen. Falls Sie eine Zulassung zum 1. Semester erhalten, empfehlen wir nach Studienbeginn direkt auf die Lehrpersonen der jeweiligen Veranstaltung zuzugehen und eine mögliche Anrechnung anzufragen.

Kontakt

Sesile Özbek
Sesile Özbek sesile.oezbek@hft-stuttgart.de +49 711 8926 2987