Täglich sind wir umgeben von dem, was Bauingenieurinnen und Bauingenieure erschaffen: Wir wohnen und arbeiten in Gebäuden, wir bewegen uns über Straßen, Schienen, Brücken und durch Tunnel und verfügen über moderne Systeme der Trinkwasserversorgung und Schmutzwasserentsorgung.

Bauingenieurinnen und Bauingenieure begleiten all diese Projekte von der Konzeption über die Planung und Bauausführung bis hin zur Bauabnahme. Dabei beschäftigen sie sich nicht nur mit den technischen, sondern auch mit den wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Aspekten der Bauaufgabe. Und genau das ist es, was den Reiz dieses Berufs ausmacht: Das Zusammenspiel von Theorie, Kreativität und Praxis! Ein Wechselspiel, das auch den Bachelor-Studiengang Bauingenieurwesen an der HFT Stuttgart prägt.

Bewerbung

15. Juli (Wintersemester)
15. Januar (Sommersemester)

Regelstudienzeit

7 Semester / 210 Credit Points

Abschluss

Bachelor of Engineering (B.Eng.)

Inhalte

Bauingenieurinnen und Bauingenieure sind in den unterschiedlichsten Bereichen im Einsatz: an Gebäuden, auf Straße und Schiene, am Wasser, im Büro und natürlich auf Baustellen.

Das Studium an der Hochschule für Technik Stuttgart vermittelt dafür umfangreiche Kenntnisse in Baukonstruktion und Statik, in der Baustoffkunde und Geotechnik, im Verkehrs- und Wasserwesen sowie im Baumanagement.

Mit aktuellen Lehr- und Lernformen, projektorientiertem Studium und Einbezug der Bauwirtschaft in die Ausbildung bietet es eine grundlegende und breit angelegte Fach- und Methodenkompetenz.

Der Studiengang ist als Studium in Vollzeit konzipiert und führt zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss als Bauingenieur oder -ingenieurin (B.Eng.). Er hat eine Regelstudienzeit von 7 Semestern und ist mit einem Umfang von 210 Credit Points akkreditiert.

 

Grundstudium

In den ersten beiden Semestern erfolgt die Ausbildung in den Grundlagen- fächern. Angeboten werden Lehrveranstaltungen in Mathematik, Mechanik, Baustoffkunde, Technischem Darstellen, Bauphysik, Baukonstruktion, Vermessungskunde, Ingenieurgeologie und Tunnelbau sowie Wirtschaft,        Recht und Management.

Zur Vorbereitung besteht die Möglichkeit, vor dem eigentlichen Studienbeginn im „Brückenkurs Mathematik“ relevante Grundlagen für das Studium zu wiederholen.

Semester
1-2

Hauptstudium I

Im 3. und 4. Semester wird fachliches Grundlagenwissen vermittelt. Behandelt werden die anwendungsorientierten Kernbereiche Baustatik, Geotechnik, Konstruktiver Ingenieurbau, Verkehrswesen, Wasserwesen, Baubetrieb und Building Information Modeling (BIM).

Semester
3-4

Betreutes Praktisches Studienprojekt

Im 5. Semester findet das Betreute Praktische Studienprojekt (BPS) statt. Die Studierenden sind in einem Ingenieur- oder Planungsbüro, im technischen Büro eines Bauunternehmens oder auf einer Baustelle tätig und sammeln berufsbezogene Erfahrungen. Diese ergänzen die Lehrinhalte der theoretischen Studiensemester.

Semester
5

Hauptstudium II

Im zweiten Teil des Hauptstudiums steht einer der Studienschwerpunkte Konstruktiver Ingenieurbau, Wasser- und Verkehrswesen oder Baumanagement zur Auswahl. Diese Schwerpunktbildung erlaubt eine weitgehend individuelle Studienausrichtung. Außerdem können während des Studiums Zusatzqualifikationen erworben werden, z. B. die Voraussetzung für die Schweißfachingenieurin und den Schweißfachingenieur bzw. die Befähigung für die Leitung einer Betonprüfstelle.

Im 7. Semester wird das Studium mit der Bachelor-Arbeit abgeschlossen. Neben Projekten aus der Praxis können auch wissenschaftlich angelegte systematische und methodische Arbeiten durchgeführt werden. Interdisziplinäre Aufgabenstellungen mit anderen Fachingenieurinnen und Fachingenieuren, Arbeiten an den Partnerhochschulen oder in global operierenden Unternehmen unterstreichen die Aktualität und die vielfältigen Möglichkeiten des Bauingenieur-Studiums an der HFT Stuttgart.

Semester
6-7

Voraussetzungen

Studierende bei einer Veranstaltung im Lichthof

Um sich erfolgreich für den Bachelor-Studiengang Bauingenieurwesen zu bewerben, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein:

Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife oder gleichwertige ausländische Bildungsabschlüsse

Vorpraktikum von 12 Wochen Dauer spätestens bis zum Eintritt in das 3. Semester (handwerkliche Tätigkeit auf einer Baustelle oder in einem baustellenähnlichen Betrieb).

Das Studium wird erleichtert und ein guter Abschluss wahrscheinlicher, wenn Sie über räumliches Vorstellungsvermögen, technisches Verständnis, Interesse an Mathe und Physik sowie Freude an Problemlösungen verfügen.

Die Studienplatzvergabe erfolgt nach der Hochschulvergabeverordnung (HVVO), wobei der Bachelor-Studiengang Bauingenieurwesen über eine hochschulinterne Auswahlsatzung verfügt.

Die Bewerbung erfolgt online über das Bewerberportal der HFT.

Studien- und Prüfungsordnung (SPO)

Schwerpunkte

Im Studiengang Bauingenieurwesen steht im Hauptstudium II einer von drei Studienschwerpunkten zur Auswahl.

Eine Brücke bei Nacht

Konstruktiver Ingenieurbau

Der Schwerpunkt Konstruktiver Ingenieurbau setzt sich inhaltlich mit der baulichen Infrastruktur auseinander. Hierbei werden die im Grundstudium erlangten Kompetenzen im Bereich der Berechnung und Bemessung von Tragwerken weiter vertieft. Die Studierenden werden durch die Inhalte zur Planung und Konstruktion von dauerhaften und nachhaltigen Tragwerken befähigt.

Perspektiven
Planungsbüros, Ingenieurbüros, Baufirmen, Städte und Gemeinden,
Verbänden und Behörden, Hochschulen

Das Falkirk Wheel in Schottland

Wasser und Verkehr

Zunahme von Hochwasser und Hitzewellen sowie erhöhtes Verkehrsaufkommen und Umweltbelastungen – für diese Themen müssen in den kommenden Jahren nachhaltige Lösungen gefunden werden. Im Schwerpunkt „Wasser und Verkehr“ werden Studierende sowohl im Bereich Wasser (z.B. Gewässerschutz, Hochwasserschutz, Wasser­wirtschaft) als auch im Bereich Verkehr (z.B. Planung, Entwurf, Bau, Betrieb und Erhalt von Verkehrsanlagen) zum verantwortungsvollen Entwickeln von Maßnahmen im Umgang mit unseren Ressourcen qualifiziert. Mit dem Abschluss der Vertiefung „Wasser und Verkehr“ stehen zwei national und international wachsende Zukunftsbereiche für die berufliche Tätigkeit offen.

Perspektiven
Ingenieurbüros, Bauunternehmen, Städte und Gemeinden, Versorgungsunternehmen, Verkehrsunternehmen,
Verbände und Behörden, Hochschulen

 

Centre Pompidou in Paris

Baumanagement

Der Schwerpunkt Baumanagement bereitet die Studierenden optimal darauf vor, im späteren Berufsleben als Generalist den Überblick zu wahren und mit Spezialisten verschiedener Fachrichtungen interdisziplinär im Inland und Ausland zusammenzuarbeiten. Die Studierenden erwerben nicht nur Kompetenzen in den Bereichen Brandschutz, Technische Gebäudeausrüstung und Fassadensysteme, sondern sie erhalten auch einen umfassenden Überblick über innovative Methoden und Konzepte, wie Lean Construction, agiles Arbeiten und kontinuierliche Verbesserungsprozesse.  

Perspektiven
Breit gefächerte Berufsmöglichkeiten in der gesamten Bau- und Immobilienwirtschaft, z.B. in Baumanagement, Bauleitung, Projektleitung, Bauüberwachung, Projektsteuerung und Consulting

Praxisbezug

Der Bachelor-Studiengang Bauingenieurwesen zeichnet sich durch große Praxisnähe aus:

Studierende sitzen vor einer beschriebenen Tafel

Die Professorinnen und Professoren sind sehr eng mit der Arbeitswelt vernetzt. Sie vermitteln nicht nur die Theorie, sondern geben auch ihre Erfahrungen aus der Praxis weiter. Ergänzt wird die Lehre durch externe Lehrbeauftragte, die zusätzliche betriebliche und fachliche Kompetenz einbringen.

Moderne und kompetent betreute Labore werden im Studiengang intensiv genutzt, damit die Studierenden ergänzend zu den Vorlesungen praxisrelevante Versuche an Baustoffen und Bauteilen beobachten oder selbstständig durchführen können.

In Studienarbeiten und Projekten werden in Einzel- oder Gruppenarbeit typische Aufgabenstellungen aus der Baupraxis bearbeitet. Die Studierenden werden unterstützt von den Professorinnen und Professoren, oft sind auch externe Partner wie Ingenieurbüros, Bauunternehmen oder Kommunen eingebunden.

Eine Gruppe von Studierenden besichtigt eine Baustelle

Exkursionen zu Bauwerken und Baustellen geben vielfältige Einblicke in die praktische Umsetzung und Anwendung der theoretisch erlernten Inhalte und sorgen für neue Perspektiven auf das bisher erworbene Wissen. Eine mehrtägige Exkursion mit einem Ziel in Deutschland oder im Ausland ist fester Bestandteil des Studiums, zudem werden in jedem Semester kleinere Exkursionen angeboten.

Im Betreuten Praktischen Studienprojekt (BPS) sind die Studierenden ein ganzes Semester lang bin der Praxis tätig, um ihr Wissen aus dem Studium anzuwenden und zu vertiefen. Meist halten die geknüpften Kontakte bis zum Studienende und bieten die Möglichkeit zum Berufseinstig. Das BPS kann auch im Ausland durchgeführt werden.

Die Bachelor-Arbeit im 7. Semester kann in Kooperation mit einem Ingenieurbüro oder Bauunternehmen angefertigt werden. Die Themen ergeben sich oft aus dem Betreuten Praktischen Studienprojekt und weisen einen hohen Anwendungsbezug auf. Im besten Fall können im Rahmen der Bachelor-Arbeit Lösungen entwickelt werden, die unmittelbar in der Praxis umgesetzt werden können. Dies ermöglicht oft einen direkten Übergang in die Berufstätigkeit.

Exkursionen / Projekte

Verschiedene Impressionen von Exkursionen

Bulgarien

Im Sommer 2019 fand eine Exkursion nach Bulgarien statt. Das Ziel war es, typische Bauingenieurlösungen im Straßen- und städtischem Infrastrukturausbau anhand von großen Bauvorhaben in Bulgarien zu demonstrieren. Zum Fachprogramm gehörte der Besuch der Partneruniversität (UACEG) und des Planungsbüros der Firma STRABAG / ZÜBLIN in Sofia. Das Rahmenprogramm bestand aus Stadtführungen in Sofia und Plodiv sowie Eindrücken zur bulgarischen Kultur und Geschichte.

Exkursionsleitung:
Prof. Dr.-Ing. Leyla Chakar und Prof. Dr.-Ing. Carola Vogt-Breyer

Verschiedene Impressionen einer Exkursion nach Dublin

Dublin

Zu Besuch auf der grünen Insel.
30 Studierende durften an einer viertägigen Exkursion nach Dublin teilnehmen. Ein Programm der superlative erwartete die Exkursionsgruppe. Man begann mit einem Besuch der „Old Library“ des Trinity College wo besonders beeindruckend der Long Room war, eine 64 Meter lange und 12 Meter hohe Halle. Die Besichtigung der lebhafte Stadt Dublin, den Phoenix Park und den Dublin Docklands waren nur ein Teil der Highlights dieser Exkursion. Das Umland wurde auch erkundigt. Ziel: den Küstenort Bray wo der Hügel „Bray Head“ erklommen wurde. Von dort konnten die Teilnehmer einen herrlichen Ausblick auf das Meer und die grünen Hügel Irlands genießen. Fehlen durften nicht eine Führung durch das hochmoderne Brauhaus „Brewhouse No. 4“, wo das berühmte Guinness gebraut wird.

Exkursionsleitung:
Prof. Dr.-Ing. Siri Krauß und Prof. Dr. Claus Nesensohn

International

Die Tätigkeitsfelder des Bauingenieurwesens werden zunehmend internationaler. Projekte werden in internationalen Teams oder weltweit direkt vor Ort bearbeitet. International vereinbarte Nachhaltigkeitsziele beeinflussen auch die deutsche Bauwirtschaft.

Im Bachelor-Studiengang Bauingenieurwesen der HFT-Stuttgart wird dieser Entwicklung auf vielfältige Weise Rechnung getragen. Studierende haben die Möglichkeit, ein Studiensemester oder das praktische Studienprojekt im Ausland zu absolvieren. Alternativ kann auch die Abschlussarbeit in Kooperation mit einem ausländischen Unternehmen oder einer ausländischen Forschungseinrichtung angefertigt werden.

Studierende lernen in einer Bibliothek

Für einen Auslandsaufenthalt gibt es viele gute Gründe: Neben der fachlichen Erfahrung steigt auch die interkulturelle Kompetenz, es können lebenslange Freundschaften geschlossen werden und nicht zuletzt eröffnen sich durch den Auslandsaufenthalt neue berufliche Perspektiven.

Der Auslandsbeauftragte des Studiengangs unterstützt Sie gemeinsam mit dem Akademischen Auslandsamt der HFT Stuttgart auf Ihrem Weg ins Ausland durch Beratung bei der Planung, dem Aufzeigen von Finanzierungsmöglichkeiten sowie bei der Bewerbung um z.B. ein ERASMUS-Stipendium. Hierzu unterhält der Studiengang in Kooperation mit der HFT Stuttgart Partnerabkommen zu zahlreichen Universitäten und Hochschulen im Ausland.

Auslandsbeauftragter:
Prof. Dr.-Ing. Michael Bach

Akademischen Auslandsamt der HFT Stuttgart

Perspektiven

Das Berufsbild der Bauingenieurin bzw. des Bauingenieurs ist breit gefächert. Von der Planung und Entwicklung über die Bauleitung bis zum Projektmanagement und Controlling reichen die vielfältigen Aufgaben

Eine Strasse mit der Aufschrift Start und Finish

Bauingenieurinnen und -ingenieure sind tätig in Führungspositionen der Bauwirtschaft, in Bauunternehmen, Ingenieurbüros sowie in Institutionen und Behörden der Kommunen, Länder und des Bundes. Der querschnittsorientierte Aufbau des Studiums und die erworbenen Kompetenzen ermöglichen es den Absolventinnen und Absolventen nicht nur im gewählten Studienschwerpunkt, sondern auch auf anderen Feldern des Bauingenieurwesens erfolgreich zu sein. Das Studium zeichnet sich durch Ausbildungstiefe und große Praxisnähe aus. Die beruflichen Perspektiven sind hervorragend. 

Weiterführende Master-Studiengänge an der HFT Stuttgart sind:

Geotechnik/ Tunnelbau
Konstruktiver Ingenieurbau
Internationales Projektmanagement
Stadtplanung
Verkehrsinfrastrukturmanagement

Auch der Bauingenieur muss seinen Beruf als Planer, Entwerfender und Gestalter sehen und die Bauwerke als Ganzes betrachten. Auch er muss mindestens Sinn und Verständnis für schönheitliche Gestaltung haben, denn seine Bauwerke sind auch Teil der gebauten Umwelt.

Fritz Leonhardt