Bewerbung

15. Januar (Sommersemester)
15. Juli (Wintersemester)

Regelstudienzeit

7 Semester

Abschluss

Bachelor of Engineering (B.Eng.)

Warum Vermessung und Geoinformatik studieren?

Die Erde! Sie ist der Arbeitsplatz von Ingenieurinnen und Ingenieuren der Vermessung und Geoinformatik oder kurz „Geodäten“. Es ist ihre Aufgabe, sie zu vermessen und sie dazu in Flächen, Punkte und Markierungen aufzuteilen. Aus den gewonnenen Daten entstehen beispielsweise Stadtpläne, Land- und Seekarten, 3D-Visualisierungen und Geo-Informationssysteme. So vielfältig unsere Erde ist, so umfassend sind auch die Einsatzgebiete von Geoinformatikerinnen und Vermessungsingenieuren

Der Gotthard-Basistunnel? Das höchste Gebäude der Welt in Dubai? Beides nur mit Vermessung möglich! Doch Vermes­sung ist noch viel mehr: Für die weltweite Kommunikation ist die genaue Ortung und Verfolgung von Satelliten notwendig. Für die Navigation sind Kartendaten und eine Positionierung mit Satelliten unerlässlich. Und autonomes Fahren ist nur dann möglich, wenn das Fahrzeug seine Umgebung erkennt und seine Position darin genau bestimmen kann.  Mehr Infos zum Berufsbild.

Geoinformatikingenieurinnen und Vermessungsingenieure haben hervorragende Berufsaussichten in diesen attraktiven Berufsfeldern. Sowohl im Inland als auch im Ausland sind unsere Absolventinnen und Absolventen sehr gefragt!

Gute Gründe Vermessung und Geoinformatik zu studieren!
  • Studium mit hohem Praxisbezug
  • Kernbereiche aus der Vermessung, der Geoinformatik und dem Landmanagement
  • Extrem vielfältige Berufsmöglichkeiten
  • Mitarbeit an interessanten Projekten
  • Einsatz hochmoderner Technologie
Wir begleiten Ihr Studium
Wir begleiten Ihr Studium

Den Studiengang zeichnet besonders die Vielfältigkeit des Berufs, die überschaubare Semestergröße und das moderne Instrumentarium aus.

[Bild: Studienbereich Vermessung]
Patrick Woll Vermessungsingenieur bei der EUROVIA GmbH
11

Professorinnen & Professoren lehren mit Kompetenz und Erfahrung, leiten Labore und treiben die Forschung voran

12

Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter unterstützen mit Fachwissen die Lehre und Übungen, betreuen Labore, Messgeräte, sowie Hard- und Software

17

Lehrbeauftragte für noch mehr Praxisbezug in der Lehre

Vermessung und Geoinformatik Vorlesung am PC

Fähigkeiten

Was müssen Sie mitbringen?

  • Hochschulzugangsberechtigung
  • Offenheit, Bereitschaft mit anderen Fachdisziplinen in Teams interdisziplinär zusammenzuarbeiten
  • Interesse am Umgang mit moderner Computertechnologie und High-Tech Messgeräten
  • Keine Angst vor der praktischen Anwendung von Mathematik und Technik
  • Freude an projektbezogenen Arbeiten: Von der Konzepterstellung über Beratung, Datenerhebung, Auswertung bis zur Präsentation
  • Lust an einem Beruf, der nicht nur am Schreibtisch ausgeübt wird

Was bieten wir Ihnen?

  • Anwendungs- und berufsorientierte Vermittlung von Vermessungs- und Geoinformatik-Techniken und deren Vertiefungsrichtungen
  • Praktische Erfahrungen bei Übungen, studentischen Projekten und dem Betreuten Praktischen Studienprojekt
  • Spannende Unternehmenskontakte im In- und Ausland
  • Modernste Messinstrumente und Software
  • Zahlreiche Labore mit umfangreicher Ausstattung und kompetenter Betreuung
  • Die Möglichkeit, im Ausland zu studieren
  • Die Möglichkeit Fremdsprachen zu erlernen
  • Die Vermittlung von Softskills für das Berufsleben Ingenieur/in
  • Rahmenbedingungen zur Förderung von studienbegleitendem Arbeiten

 

Was ist Vermessung und Geoinformatik?

Wortwolke Vermessung und Geoinformatik

Absolventinnen und Absolventen eines Studiengangs der Vermessung und Geoinformatik / Geodäsie (Vermessungsingenieure, Geoinformatikerinnen, Geodäten) sind überall zuhause: Direkt vor unserer Haustür oder in entlegenen Winkeln der Erde. Geodäten sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die unsere Erde und manchmal auch das erdnahe Weltall erkunden, vermessen und anschließend grafisch darstellen. Aus ihren Daten entstehen Stadtpläne, Land- und Seekarten, 3D-Visualisierungen und Inhalte von Navigationssystemen. Allseits bekannte Beispiele sind Google Earth, Bing Maps, Open Street Map und 3D-Modelle wie z.B. das von Stuttgart. Routenplaner im Internet, Geocaching mit GPS oder Navigationsgeräte wären ohne Vermessungsingenieurinnen und Vermessungsingenieure sowie Geoinformatikerinnen und Geoinformatiker undenkbar.

42Mio

Zahl der Grenzpunkte in Baden-Württemberg

79%

der kommerziell genutzten Drohnen werden in der Vermessung verwendet. Quelle: VUL-Marktstudie von Drone Industry Insights Oktober 2018

Warnschild Vermessung mit Drohnen

Dass keine Straße und kein Haus ohne die Beteiligung von Vermessungsingenieurinnen und Vermessungsingenieuren gebaut werden kann, ist für alle ebenso selbstverständlich, wie deren Tätigkeiten bei der Festlegung von Grundstücksgrenzen. Weniger bekannt aber ebenso bedeutungsvoll ist die Arbeit von Geodätinnen und Geodäten bei der neutralen Bewertung bebauter und unbebauter Grundstücke.

Geodätinnen und Geodäten bestimmen mit ihren Messsensoren kleinste Veränderungen an Bauwerken und in der Erdkruste. Sie helfen damit Gefahren oder gar Katastrophen frühzeitig zu erkennen und Folgen zu lindern oder zu vermeiden. Sie führen Daten aus verschiedensten Quellen zusammen, nicht nur um z.B. fortschreitendes Hochwasser zu dokumentieren, sondern auch vorherzusagen, um Schutzmaßnahmen einleiten und koordinieren zu können. Sie sind auch an der Untersuchung von Tatorten beteiligt, wenn Spuren von Täterinnen und Tätern ausgewertet werden müssen und sie helfen mit, durch Crashtests die Sicherheit von Fahrzeugen zu überprüfen und die Qualität industrieller Produktion zu sichern.

Im Folgenden werden die verschiedenen Themenbereiche des Berufsbilds Vermessung / Geoinformatik / Geodäsie dargestellt:

Ingenieurvermessung

Vermessung für das Bauen komplexer Bauwerke wie Hochhäuser, Straßen, Gleise, Brücken und Tunnel.

Vermessung und Geoinformatik Messübung

Industrielle Messtechnik

Vermessungen höchster Präzision im Anlagenbau, bei Überwachungsmessungen und in der Qualitätssicherung.

Industrielle Messtechnik mit Streifenlicht-Projektions-System Atos

Geoinformatik

Die Geoinformatik ermöglicht es raumbezogene Daten mit Sachdaten (z.B. Statistikdaten) zu verbinden und daraus Informations- und Entscheidungsgrundlagen zu bilden.

Vermessung und Geoinformatik Auswertung Geoinformationssystem (GIS)

Photogrammetrie und Fernerkundung

Bei der Photogrammetrie und Fernerkundung werden Objekte (Erdoberfläche, Bauwerke, usw) mit Hilfe von Luft- und Satellitenbildern aber auch Laserscandaten dreidimensional erfasst.

(Quelle Luftbild: Trimble GmbH)

Luftbild

Landmanagement

Das Landmanagement umfasst verschiedene Prozesse und Instrumente zur nachhaltigen Entwicklung und Ordnung des Raumes.

Grenzpunkt

Grundlagen-Geodäsie

Die Grundlagen-Geodäsie befasst sich mit der Ausmessung und Abbildung der Erdoberfläche, sowie der Bestimmung der physikalischen Erdgestalt (Geoid) mit Hilfe von Schwerefeldmessungen.

Geoid

Software- und Geräteentwicklung, Maschinensteuerung

Entwicklung von Software und Messgeräten für Geodäsie-Anwendungen und Steuerung von (Bau-)Maschinen.

Maschinensteuerungs-Sensoren an einem Modellbagger

Hydrographische Vermessungen

Die Hydrographische Vermessung beschäftigt sich mit der Feststellung der Umrisse, Ausmaße und Tiefen der gesamten Gewässer (Meere, Flüsse, Seen, Grundwasser).

Hydrographie Prinzipskizze Fächerecholot

Sonderanwendungen

Da die Themenbereiche der Geodäsie zum einen sehr breit gefächert sind, und zum anderen häufig interdisziplinär eingesetzt werden, gibt es sehr viele Anwendungsbereiche die unter Sonderanwendungen zusammengefasst sind.

Vermessung und Geoinformatik Einsatz in der Polarfoschung

Studium

Studienaufbau

28%

Vermessung

26%

Geoinformatik

5%

Photogrammetrie

24%

Individuelle Vertiefung

7%

Mathematik und Physik

10%

Schlüsselqualifikationen

Grundstudium

Im 1. und 2. Semester werden Grundlagen der Vermessungstechnik, von GNSS und Geoinformationssystemen sowie naturwissenschaftliche Inhalte und Schlüsselqualifikationen vermittelt. Letztere bereiten bereits zu Beginn des Studiums auf spätere Seminare, Projektpräsentationen und mögliche Auslandsaufenthalte vor.

Semester
1-2

Hauptstudium

Im 3. und 4. Semester werden die Fachkenntnisse erweitert und vertieft. Laserscanning, Photogrammetrie, Geodätische Netze, Ausgleichungsrechnung und Web-Technologie sind hier die Schlagworte. Dazu wird ein Einblick in den Ingenieurbau gegeben. Ein integriertes Vermessungsprojekt, in dem Inhalte aus mehreren Modulen anzuwenden sind, rundet diesen Teil des Studiums ab.

Semester
3-4

Im 5. Semester werden im Betreuten Praktischen Studiensemester ein oder mehrere Studienprojekte in enger Zusammenarbeit mit der Praxis bearbeitet. Dieses Semester ist auch optimal geeignet, um Auslandserfahrungen zu sammeln.
Der Studiengang Vermessung und Geoinformatik unterstützt Auslandsaufenthalte ausdrücklich und bietet durch die zahlreichen, internationalen Kontakte zu Partnerhochschulen, Firmen und Institutionen, ideale Voraussetzungen dafür.

Das Betreute Praktische Studiensemester kann auch im Rahmen des  durchgeführt werden. Praxisstellen, die gezielt Studieninteressierte fördern wollen, können mit diesen Verträge über Arbeitszeiten im Betrieb während des Studiums schließen.

Das Betreute Praktische Studiensemester kann auch im Rahmen eines "Studienbegleitenden Bildungsvertrag" durchgeführt werden. Praxisstellen, die gezielt Studieninteressierte fördern wollen, können mit diesen Verträge über Arbeitszeiten im Betrieb während des Studiums schließen.

Semester
5

Im 6. und 7. Semester stehen Planung, Bodenordnung, Wertermittlung und behördliches Vermessungswesen auf dem Programm. Weitere wichtige Qualifikationen für Ingenieurinnen und Ingenieure werden in Rechts-, Wirtschafts- und Managementmodulen vermittelt. Studierende können in diesem Studienabschnitt auch individuelle Schwerpunkte setzen. Zum Beispiel bei der Bearbeitung eines interdisziplinären Geoinformatik-Projektes, der Wahl von Vertiefungsmodulen und einer individuellen wissenschaftlichen Projektarbeit als Vorbereitung auf die Bachelor-Arbeit.

Mit der Bachelor-Arbeit sollen die Studierenden zeigen, dass sie in der Lage sind, ein gewähltes Projekt eigenständig in einer vorgegebenen Zeit zu bearbeiten und erfolgreich abzuschließen. Aufgabenstellungen ergeben sich aus Forschungsarbeiten der Professoren oder aus Kooperationen mit der Praxis. Die Bachelor-Arbeit kann selbstverständlich auch bei Partnerhochschulen oder Firmen im Ausland bearbeitet werden. Die Bachelor-Arbeit muss in einem Seminar präsentiert werden.

Semester
6-7

Unsere Professoren ermutigen uns selbständig Versuche durchzuführen und auch Wege einzuschlagen, die nicht als gängige Methode gelten. So können wir selbst aus unseren Aufgaben lernen und daran wachsen. Auch wenn der ein oder andere Messvorgang nicht läuft wie erwartet werden wir immer angetrieben weiter zu probieren und aus unseren Fehlern zu lernen, das schätze ich sehr.

[Bild: Anna-Maria Kunzi]
Anna-Maria Kunzi Studierende im Bachelor Vermessung und Geoinformatik

Studienbegleitendes Arbeiten

Das Studium der Vermessung und Geoinformatik ist als Vollzeitstudium ausgelegt. Deshalb ist normalerweise davon abzuraten, in der Vorlesungszeit mehr als etwa einen Tag pro Woche zu arbeiten. In den Stundenplänen wird aber ab dem 3. Semester möglichst immer ein Wochentag frei gehalten. An solchen Tagen kann sofern man mit dem Lernstoff und den Aufgaben zurechtkommt, gearbeitet werden. Da Prüfungen an der HFT Stuttgart immer geblockt am Ende eines Semesters stattfinden, sind die Semesterferien sehr gut für das Arbeiten geeignet.

Auf diesen verfügbaren Zeiten basieren Förderungsangebote für die man sich bei den im folgenden genannten Dienststellen bewerben kann. Dort müssen Sie nach einem „Studienbegleitenden Bildungsvertrag“ oder dem „Studium mit vertieften Praxisphasen“ fragen. Einen Mustervertrag können die Stellen beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung anfragen.

Möglichkeiten zum studienbegleitendem Arbeiten bestehen in Vermessungs- oder Ingenieurbüros, in Planungs- und Consultingbüros, im öffentlichen Dienst bei Bund, Ländern und Gemeinden, in Bauunternehmungen, in der Industrie (z.B. Maschinenbau, Anlagenbau), in der Geräteentwicklung, in Softwareunternehmen oder in Forschungseinrichtungen.

Abschlussarbeiten

Auslandsaufenthalte

Für die Studierenden kommt es mehr als früher darauf an, zusätzliche Qualifikationen durch eigene Auslandserfahrungen während des Studiums zu erwerben.

Ein Auslandsaufenthalt

  • bietet die Chance zur Bereicherung der individuellen Bildung,
  • bietet die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und Netzwerke auszubauen
  • führt zu vielfältigen neuen Erfahrungen,
  • fördert die Auseinandersetzung mit kulturellen Traditionen,
  • verbessert die interkulturelle Kompetenz und Fremdsprachenkenntnisse,
  • stärkt persönliche Charaktereigenschaften, wie die Fähigkeit zur Selbständigkeit, zur Flexibilität, zur Eigeninitiative und zum Durchsetzungsvermögen.

So können sie im Ausland

  • entweder ein Studiensemester
  • und/oder das Betreute Praktisches Studienprojekt einlegen
  • und/oder dort ihre Abschlussarbeit anfertigen.

Ein Auslandsaufenthalt wird vom Studiengang ausdrücklich unterstützt! Im Bereich Vermessung und Geoinformatik der HFT Stuttgart gibt es zahlreiche internationale Hochschulpartnerschaften und weitere Auslandskontakte zu Firmen und Institutionen.

Zur Vorbereitung und Planung eines Auslandssemesters können Sie sich an das Akademische Auslandsamt der Hochschule, oder an den Auslandsbeauftragten des Studienbereichs Vermessung Prof. Dr. Paul Rawiel wenden.

Südtirol ist das Kurzurlaubsland schlechthin und auch ich war 4 Jahre vor meinem Praktikum schon einmal eine Woche in Südtirol. Es macht jedoch einen großen Unterschied hinsichtlich wie man das Land und die Leute wahrnimmt, ob man "nur" auf Urlaub dort ist oder dort lebt und arbeitet.

Thimo Harder Studierender im Bachelor Vermessung-Geoinformatik

Partnerhochschulen

Speziell ein Studium an einer Partnerhochschule im Zuge eines Austauschsemesters bietet folgende Vorteile:

  • einfaches Bewerbungsverfahren
  • geregelte Anerkennung der Leistungen
  • keine Studiengebühren
  • erleichterter Zugang zu Studentenwohnheimen

Universidade Federal do Paraná Curitiba Brasilien
Universidad de El Salvador San Salvador El Salvador
Cundinamarca University Barrancabermeja Kolumbien
Technologico de Monterrey Monterrey Mexico
Universidad Autónoma de Yucatán (UADY) Yucatán Mexico
Anna University Chennai (Madras) Indien
CEPT University Ahmedabad Indien
Indian Institute of Information Technology and Management Trivandrum Indien
University of Kerala Thiruvananthapuran Indien
Universiti Teknologi Malaysia (UTM) Jahor Malaysia
Istanbul Technical University Istanbul Türkei
University of Architecture, Civil Engineering and Geodesy Sofia Bulgarien
Ecole Supérieure des Géomètres et Topographes (ESGT) Le Mans Frankreich
Università degli Studi di Parma Parma Italien
Technical University Riga Riga Lettland
Moscow State University of Geodesy and Cartography Moskau Russland

Weitere Auslandskontakte (Firmen und Institutionen)

Strydom & Associates Land Surveyors Windhoek Namibia

 

Hughes Surveys & Consultant Inc. New Brunswick Kanada
Cyra Technologies Oakland USA
Flatirons Surveying Inc. Boulder USA
Meridian Surveying Engineering Inc. San Francisco USA
Woods Land Surveying San Diego USA

 

Ed. Züblin AG Singapur Singapur Singapur
United Surveyors Pte. Ltd. Singapur Singapur
Wang & EF Tan Associates Singapur Singapur

 

Qasco Surveys Pty. Ltd. - seit 2013 übernommen von der AAM Group South Brisbane, Queensland Australien
School of Geography Planning and Environmental Management St. Lucia, Queensland Australien
ERSIS Australia South Brisbane, Queensland Australien
Survey 21 Pty. Ltd. Camberwell, Victoria Australien
Yasco Northern Surveys Pty. Ltd. Stuart Park Australien
Trimble New Zealand Riccarton, Christchurch Neuseeland

 

Aalborg University, Dept. of Development & Planning Aalborg Dänemark
GEODE Chambery Frankreich
Jaques Boch - Geometre Expert D.P.L.G. Chambery Frankreich
APR Services Ltd. London Groß-Britannien
Initial Land Surveys, Central Depot Sheffield Groß-Britannien
Europäische Akademie Bozen Bozen Italien
Geometer Josef Raffeiner Eppan Italien
SISCAM S.r.l. Florenz Italien
Societa Generale Di Topografia S.r.l. Reggio Emilia Italien
Vorarlberger Illwerke AG Bregenz Österreich
Ingenieurgemeinschaft Vermessung AVT ZT Imst Österreich
GIS Market Support Association Moskau Russland
NAVGEOKOM Moskau Russland
Trimble Nordic Danderyd Schweden
Leica Geosystems AG Heerbrugg Schweiz
Terra Vermessungen AG Zürich Schweiz
Universität Zürich-Irchel, Geograpgisches Institut Zürich Schweiz
STRAT geodetske storitve d.o.o. Velenje Slowenien
Institut Carografic de Catalunya Barcelona Spanien

 

Finanzierung / Stipendien

Zur Finanzierung des Studiums können neben BAföG auch Stipendien einen Beitrag leisten. Die HFT Stuttgart betreut zwei Stipendien:

  • HFT Stipendium 
  • Deutschland Stipendium

Weitere Informationen finden sie unter "Finanzierung".

Bewerbung & Zulassung

Die Bewerbung zum Bachelor-Studiengang Vermessung und Geoinformatik erfolgt online. 

Voraussetzungen für die Zulassung ist das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife, der fachgebundenen Hochschulreife oder der Fachhochschulreife.

Es ist kein Vorpraktikum erforderlich! Wenn Sie keine einschlägige Ausbildung haben ist es vielleicht überlegenswert, sich mit dem zukünftigen Berufsbild auseinanderzusetzen und schon vor dem Studium ein Kurzpraktikum zu absolvieren. Möglichkeiten hierzu bestehen in Vermessungs- oder Ingenieurbüros, in Planungs- und Consultingbüros, im öffentlichen Dienst bei Bund, Ländern und Gemeinden, in Bauunternehmungen, in der Industrie (z.B. Maschinenbau, Anlagenbau), in der Geräteentwicklung, in Softwareunternehmen oder in Forschungseinrichtungen. Sprechen Sie solche Stellen an Ihrem Wohnort an. Sie werden Ihnen in der Regel gerne helfen.

Perspektiven

95%

haben direkt nach dem Studium einen adäquaten Arbeitsplatz

5%

machen zusätzlich einen Masterabschluss

Absolventinnen und Absolventen von "Geodäsie-Studiengängen" haben beste Aussichten auf einen spannenden und vielseitigen Arbeitsplatz. Gründe hierfür sind:

  • Im Bereich der Geodäsie werden modernste Technologien (z.B. Drohnen/UAV, Satellitennavigation, Geoinformationssysteme, Laserscanning) eingesetzt, die zwar einerseits zu Rationalisierungen in einzelnen Berufsfeldern geführt haben, aber andererseits viele neue Aufgabenfelder erschlossen haben (z.B. Qualitätssicherung in der Industrie, Erstellung von 3D-Stadtmodellen, Entwicklung von Navigations- und Steuerungssystemen).
  • Durch das sehr breit gefächerte Aufgabenspektrum der Geodäsie stehen folglich auch zahlreiche Arbeitsplätze in den unterschiedlichsten Bereichen von öffentlichen Verwaltungen, der freien Wirtschaft und der Forschung zur Verfügung.
  • Die Umwelt, in der wir leben, verändert sich immer schneller. Dies muss weiterhin, aber zunehmend umfangreicher und genauerer, geometrisch dokumentiert werden ("die Welt in 3D"). Dabei steigen auch die Anforderungen an Ingenieurleistungen (z.B. Tunnel, Brücken, Wolkenkratzer), Qualitätssicherung (z.B. Maßhaltigkeit von Industrieprodukten), Planungsgrundlagen (z.B. für politische oder firmenstrategische Entscheidungen) usw.
  • Eine enorme Pensionierungswelle, besonders im öffentlichen Dienst, sorgt zusätzlich für ein ausreichendes Stellenpotential. Auch wenn viele Stellen schon durch Rationalisierungsmaßnahmen weggefallen sind, kann der Bedarf an qualifizierten Fachkräften - auch auf lange Sicht - nicht gedeckt werden.
  • Ingenieurinnen und Ingenieure im Bereich Geodäsie bieten sich besondere Chancen auch im Ausland tätig zu werden, insbesondere in Entwicklungs- und Schwellenländern.

Nach dem Bachelor-Studium haben Sie natürlich auch die Möglichkeit ein Master Studium anzuschließen. An der HFT Stuttgart werden folgende weiterführende Master Studiengänge angeboten:

Master Vermessung (M.Eng.)

Master Vermessung Vorlesung Projektsteuerung

Master Photogrammetry and Geoinformatics (M.Sc.)

lectures in Master Photogrammetry and Geoinformatics

Master Stadtplanung (M.Eng.)

Vorlesung im Master Stadtplanung

Einrichtungen & Labore

  • Geodätisches MesslaborDetails
    Messungen beim Integrierten Mess Projekt (IVP)
  • Labor für Building Information Modeling in Vermessung und Geoinformatik (BIM-VG)Details
    Vermessung und Geoinformatik BIM 3D-Modell
  • Labor für Geodätische DatenverarbeitungDetails
    Vermessung und Geoinformatik Auswertung Laserscanning
  • Labor für IngenieurmesstechnikDetails
    Laserscanning
  • Labor für interoperable, quelloffene Geoinformatikanwendungen, Open Data und Standards (HFT ICA-OSGeo-Lab)Details
    Vermessung und Geoinformatik Auswertung Geoinformationssystem (GIS)
  • Labor für Interpretation und Messung bildgebender Sensoren (LIMES)Details
  • 3D Fabber-LabDetails
    Studenten der Informationslogistik am 3D-Drucker
  • Industrie 4.0 LaborDetails
    Messkammer Virtual Reality Industrie 4.0 Labor
  • Labor für Sensorik und IdentifikationssystemeDetails
    Schlauer Klaus Industrie 4.0 Labor Informationslogistik

Aktuell

23
Apr
ABGESAGT: Tag der Informationslogistik 2020
Details
28
Apr
ABGESAGT: Statistik in der Immobilienwertermittlung
Details
25
Jun
26
Jun
Verschoben auf 2021: 17. Esri Anwendertreffen
Details

GIS Projektwoche

Studierende experimentieren mit "Geoinformatik-Werkzeugen"

Mitte Dezember wurde für rund 40 Studierende des 3. und 4. Semester im Studiengangs Vermessung und Geoinformatik der normale Vorlesungsbetrieb für eine Woche pausiert. In dieser Zeit widmeten sich meist fünfköpfige Gruppen im praxisorientierten Geoinformations-Modul (IGP) Projektarbeiten im Fachbereich webbasierte Geoinformationsmodelle.

Zum Artikel
Vermessung und Geoinformatik Auswertung Geoinformationssystem (GIS)

Jungfernflug

Studienbereich Vermessung der HFT Stuttgart erhält topmoderne Vermessungsdrohne

Der Studienbereich Vermessung ist seit kurzem stolzer Besitzer einer neuen Vermessungsdrohne. Das unbemannte Fluggerät (Unmanned Aerial Vehicle – UAV) für professionelle Vermessungszwecke konnte das 5-köpfige Piloten-Team des Studienbereichs Vermessung Ende November persönlich in Empfang nehmen.

Zum Artikel
Vermessungsdrohnen-Pilotenteam des Studienbereichs Vermessung

Glückwunsch zum VDI-Preis!

Theresa Möhnle erhält Preis für beste Abschlussarbeit in naturwissenschaftlichen Studiengängen

Theresa Möhnle erhielt einen VDI Studienpreis des VDI Württembergischer Ingenieurverein e.V. für Ihre Abschlussarbeit im Master-Studiengang Vermessung an der HFT Stuttgart.

Zum Artikel
Verleihung des VDI Preises an Frau Möhnle durch Prof. Dr. Riedel im Beisein von Prof. Dr. Gülch

Für den Studiengang Vermessung und Geoinformatik habe ich mich entschieden, weil auf einer Ausbildungsmesse gesagt wurde, dass ich mit teurer Technik "rumspielen" dürfe.

[Bild: Studienbereich Vermessung]
Patrick Woll Vermessungsingenieur bei der EUROVIA GmbH

Den Studiengang Vermessung und Geoinformatik zeichnet seine Vielseitigkeit aus. Er erinnert an BWL - man hat in der heutigen Zeit vor allem durch den Informatikeinfluss die Möglichkeit überall zu arbeiten.

[Bild: Fabian Müller]
Fabian Müller Projektleiter, Bauland- und Projektentwicklung, LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH

Kontakt

Hardy Lehmkühler
Hardy Lehmkühler hardy.lehmkuehler@hft-stuttgart.de +49 711 8926 2611
Susanne Hilligardt susanne.hilligardt@hft-stuttgart.de +49 711 8926 2606